Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SPD und CDU wollen im Rat zusammengehen

Hemmingen SPD und CDU wollen im Rat zusammengehen

Das hat es in Hemmingen noch nie gegeben: Im Rat der Stadt deutet sich eine schwarz-rote Koalition an. Die SPD als stärkste Fraktion mit 9 Sitzen käme dann mit der CDU auf 17 und hätte damit die absolute Mehrheit. Die DUH hat fünf Sitze, die Grünen vier, hinzu kommt Bürgermeister Claus Schacht (SPD).

Voriger Artikel
Martina Brandl kommt in den bauhof
Nächster Artikel
Jürgen Grambeck: "Im Rat ist viel Showgehabe"

Das Rathaus in Hemmingen-Westerfeld: Dort tagt der Rat.

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen. Nach dem Bruch der rot-grünen Koalition 2014 und der Zeit der Ratsallianz mit CDU, Grünen und DUH kommt der schwarz-rote Schulterschluss überraschend. Die Gespräche seien noch nicht ganz abgeschlossen, sagen die Fraktionschefs von SPD und CDU. Außerdem müssten die Parteimitglieder noch in diesem Monat in Mitgliederversammlungen über die Gruppenbildung abstimmen. Allerdings seien die Mitglieder bereits informiert worden und es habe keine negativen Reaktionen gegeben.

CDU-Fraktionschef Ulff Konze sagt: „Die Inhalte sind für uns entscheidend. Bei den großen Themen, die in Hemmingen in den nächsten Jahren anstehen, haben wir viele gemeinsame Schnittmengen mit der SPD.“ Konze nannte den Deichbau, den Rückbau der B3 in Arnum sowie Wohn- und Gewerbegebiete als Beispiele. Konze bezeichnet die Gespräche mit der SPD als „sehr konstruktiv“, während der SPD-Fraktionsvorsitzende Jens Beismann von „engen Verhandlungen“ und „Deckungsgleichheit“ bei etlichen Themen spricht. Beide betonen, dass sie, auch im Fall der absoluten Mehrheit im Rat, Ideen und Argumenten von DUH und Grünen offen gegenüber ständen.

Die Fraktionssitzungen von SPD und CDU aber werden weiter getrennt sein. Nur bei bestimmten Themen könnte es gemeinsame Sitzungen geben.

Wird der Wählerwille mit der Koalition respektiert? SPD und CDU sehen es so, da die beiden großen Volksparteien bei der Kommunalwahl im September je einen Sitz dazu gewonnen haben. „Die SPD macht jetzt aber keine CDU-Politik“, macht Beismann deutlich. „Es geht darum, den besten Kompromiss für die Stadt herauszuhandeln.“ Das sieht auch Konze so: „Wichtig ist, dass wir Hemmingen voran bringen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause