Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Stadt lehnt Windparkerweiterung ab

Hemmingen Stadt lehnt Windparkerweiterung ab

Zwischen Hemmingen, Pattensen und Spinge könnte einmal ein Windpark mit 20 Anlagen stehen. Die Stadt Hemmingen lehnt die Erweiterung des Windparks mit derzeit acht Anlagen ab. Die Stellungnahme an die Region soll heute im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt behandelt werden.

Voriger Artikel
Wird das Gerätehaus für Neubau abgerissen?
Nächster Artikel
Reiterin bei Unfall schwer verletzt

Gegenwind: Die Stadt Hemmingen will sich gegen noch mehr Windräder aussprechen. Lippeltxc

Quelle: Torsten Lippelt

Hemmingen. Die bereits vorhandenen acht Anlagen stehen auf dem Stadtgebiet von Pattensen und Springe. Das neue Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) 2016 macht eine Erweiterung bei Hiddestorf, Hüpede und Lüdersen möglich. Der Region als genehmigender Behörde liegen dazu zwei Bauanträge vor. Dabei sollen auf Springer Gebiet sechs weitere Windenergieanlagen (WEA) und auf Pattenser Gebiet sieben neue WEA errichtet werden. Es soll sich um Anlagen handeln, die mit einer Gesamthöhe von 233 Metern (Nabenhöhe: 164,50 Meter) die vorhandenen Windräder weit überragen.

Die Stadt Hemmingen ist lediglich als Nachbarkommune betroffen. Für ein weiteres mögliches Windrad auf Hiddestorfer Gebiet, das ebenfalls zu dem Windpark gehören würde, liegt derzeit noch kein Bauantrag vor.

Die Hemminger Verwaltung schlägt vor, die Erweiterung des Windparks abzulehnen. Die Anlagen würden aufgrund ihre Anzahl und ihrer Höhe "eine massive Beeinträchtigung des gesamten Landschaftsbildes in diesem Bereich" darstellen, heißt es. Diese Wirkung sei durch die Höhe und auch durch die vorgeschriebene Flugsicherung - den dauerhaft blinkenden roten Lichtern - "erheblich", besonders auf den Stadtteil Hiddestorf.

Außerdem hält die Stadt die Genehmigung für "rechtlich unzulässig". Grund ist das neue RROP. Es ist zwar durch die Regionsversammlung bereits beschlossen, muss aber noch durch die Landesplanungsbehörde genehmigt werden.

Die Stellungnahme der Stadt Hemmingen an die Region ist heute Abend Thema im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr im Rathaus. Das Thema wird am 8. Dezember im nichtöffentlichen Verwaltungsausschuss behandelt. Dann geht die Stellungnahme an die Region, um Fristen zu wahren - vorbehaltlich der Ratsentscheidung. Das letzte Wort hat der Rat am 15. Dezember.

Die Stadt Pattensen erarbeitet derzeit noch ihre Stellungnahme. Die Pattenser Bürgermeisterin Ramona Schumann hat sich aber bereits im Sommer mit den Bürgermeistern Claus Schacht (Hemmingen) und Christian Springfeld (Springe) zusammen getan, um sich gemeinsam gegen die Erweiterung des Windparks zu wehren. Die Bürgermeister lassen sich jetzt rechtlich beraten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6sl3ablqc2dml2tjizj
Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg

Fotostrecke Hemmingen: Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg