Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Neuer Anlauf für Ampel an Wilkenburger Spinne

Hemmingen-Westerfeld/Wilkenburg/Wülfel Neuer Anlauf für Ampel an Wilkenburger Spinne

Über die Ampel und Tempo 50 an der sogenannten Wilkenburger Spinne ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Bürgermeister Claus Schacht kündigte jetzt an, dass er sich mit den Ratsfraktionen abstimmen will, um ein weiteres Schreiben an die Region Hannover zu schicken.

Voriger Artikel
200 Besucher bei erstem Sommerflohmarkt
Nächster Artikel
Publikum liefert Baumann Stichworte für Anekdoten

Grünes Licht für eine Ampel an der Wilkenburger Spinne: Das fordern die Stadt Hemmingen und der Bürgerverein.

Quelle: R

Hemmingen-Westerfeld/Wilkenburg. Die Region hatte die Forderung aus Hemmingen abgelehnt, den Bereich zu entschärfen, wo die Dorfstraße (K221) auf die Wilkenburger Straße und Wülfeler Straße (beide L389) trifft. „Die Absage ist nicht in Ordnung“, sagte Schacht. Er spreche nicht nur als Bürgermeister, sondern auch als Betroffener, da er in der Nähe wohne. "Es ist als Radfahrer angsteinflößend und als Autofahrer nervig." Zu bestimmten Zeiten sei ein Abbiegen auf die Landesstraße mit langer Wartezeit verbunden. Entsprechend staue sich der Verkehr auf der Dorfstraße. Auch zu Messezeiten müsse es gewährleistet sein, dass der Verkehr dort nicht stockt.

„Ich werde bei dem Thema nicht lockerlassen“, sagte der Bürgermeister. Er schlägt eine Bedarfsampel vor, die Fußgänger betätigen können, wenn sie die Landesstraße queren möchten, und die so geschaltet sei, dass der Berufsverkehr dort besser vorankomme.

Die Region lehnt eine Ampel unter anderem deswegen ab, weil für eine Kreuzung erst ein „vierter Ast“ zu bauen sei. Tempo 50 sei ebenfalls nicht möglich. Der regionale und überregionale Durchgangsverkehr solle weiter mit Tempo 70 unterwegs sein.

Auch der Bürgerverein Hemmingen macht sich für eine Ampel stark. Die Vorsitzende Hannelore Hapke kündigte an: „Wir werden uns nochmal persönlich an die Region wenden mit Durchschrift an die Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth und Matthias Miersch. Auch werden wir uns mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, Harald Paul, in Verbindung setzen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause