Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Stadt und Polizei fordern mehr Schutz an Brücke

Devese Stadt und Polizei fordern mehr Schutz an Brücke

Sind an der neuen Brücke in Devese mehr Schutzvorrichtungen notwendig? In diesem Punkt gehen die Meinungen zwischen der Stadt Hemmingen, der Hemminger Polizei und der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr auseinander.

Voriger Artikel
Kirchenregion richtet Luther-Ball in KGS aus
Nächster Artikel
Alfons im bauhof: Erinnerungen an Grand-mère

An einer Seite ist kein Schutz vor der Böschung.

Quelle: Andreas Zimmer

Devese. Die Behörde hatte auf Anfrage dieser Zeitung erläutert, dass der Bereich „aus straßenbaulicher Hinsicht fertiggestellt“ sei. Was an Schutzvorrichtungen vorhanden ist, sei mit der Stadt und der Polizei abgestimmt und genehmigt.

Bürgermeister Claus Schacht machte am Donnerstag deutlich: „Die Stadt Hemmingen hat mehrfach bei den Baubesprechungen auf die Dringlichkeit weiterer Absicherungen hingewiesen. Von abgestimmt kann hier nicht die Rede sein.“ Auch die Polizei fordert mehr Schutzvorrichtungen. Darauf habe sie schon vor der Inbetriebnahme der Brücke hingewiesen, erläuterte ein Sprecher.

Leser hatten sich in der Redaktion gemeldet und auf die gefährliche Situation hingewiesen, dass es nur auf der Seite ein Geländer gibt, wo sich der Radweg befindet, und auf der eigentlichen Brücke. Bei einem Unfall oder Glätte drohten Fahrzeuge die Böschung hinunter zu stürzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wtr2p63ko8dmu7sobu
Wilkenburger bestimmen die ARD-Hochrechnung mit

Fotostrecke Hemmingen: Wilkenburger bestimmen die ARD-Hochrechnung mit