Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Tennissparte investiert in die Zukunft

Hiddestorf Tennissparte investiert in die Zukunft

Zum 40-jährigen Bestehen der Tennissparte des SVE Hiddestorf haben die Mitglieder viele Aktionen geplant. Auch die Anlage soll verschönert werden. In den vergangenen Wochen haben die Mitglieder bereits 100 Quadratmeter Pflastersteine verlegt sowie Bänke, Fenster und Türen neu gestrichen.

Voriger Artikel
Senioren fordern Anlage für betreutes Wohnen
Nächster Artikel
Abendstimmung am Teich

Die Mitglieder der Tennissparte Hiddestorf verlegen auf dem Gelände neue Pflastersteine.

Quelle: privat

Hiddestorf. Für die Hiddestorfer Tennissparte wird 2017 ein ereignisreiches Jahr, teilt Spartenleiter Werner Passoter mit. Neben der Verlegung der Pflastersteine vor der Ballwand, hat auch die Renovierung des Clubhauses bereits begonnen. Unter anderem ist der Einbau einer neuen Küche ist geplant. Die Mitglieder wollen dies alles in Eigenregie übernehmen. Die Arbeit ist "eine Investition in die Zukunft, weil wir den Tennissport lieben", sagt Passoter. Er lobt das Engagement der Mitglieder und dankt auch den Sponsoren, die die Sparte finanziell unterstützen.

Zusätzlich sind zahlreiche sportliche Aktionen geplant. Bereits begonnen hat das Projekt Talentinos, in dem Kinder der Kita Hiddestorf an den Ballsport generell, nicht nur den Tennissport, herangeführt werden. Zudem wird im Juni ein Streettennis-Turnier für die Kinder der Grundschule Hiddestorf sowie die Klassen fünf und sechs der KGS Hemmingen ausgerichtet. Unter dem Motto "Deutschland spielt Tennis und Hiddestorf auch" ist ebenfalls im Juni ein Schnuppertag auf der Anlage geplant.

Die große Feier zum 40-jährigen Bestehen wird am Sonnabend, 5. August, sein. Dazu sollen auch alle ehemaligen Mitglieder zum gemeinsamen Essen, Geselligkeit und einem sportlichen Programm eingeladen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x61bptry77jwz5fl0x
Erstes Konzept für Ganztagsschule steht

Fotostrecke Hemmingen: Erstes Konzept für Ganztagsschule steht