Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kein Frieden - kein Sex!

Hemmingen-Westerfeld Kein Frieden - kein Sex!

Die über 2400 Jahre alte griechische Komödie „Lysistrata“, von Aristophanes, haben die Schüler der Theater AG der Carl-Friedrich-Gauß-Schule (KGs) Hemmingen am Dienstag zum zweiten Mal gekonnt auf die Bühne bekommen.

Voriger Artikel
Das sind am Donnerstag die Themen im Rat
Nächster Artikel
Hund wird von Auto erfasst und tödlich verletzt

Mit viel Humor bringen die KGS-Schüler im ausverkauften Forum das Stück "Lysistrata - Der Krieg muss weg" auf die Schulbühne.

Quelle: Torsten Lippelt

Hemmingen-Westerfeld. In der von der Schweizer Theaterregisseurin und Autorin Michela Gösken modernisierten Fassung „Lysistrata – der Krieg muss weg“ zeigte das mit humoristischen Einlagen gespickte pazifistische Stück, dass es auch heute noch aktuell ist.

Die Handlung ist schnell skizziert: Dem dauerhaft mit Sparta Krieg führenden Athen gehen die Krieger aus. Viele sterben auf dem Schlachtfeld – und im festgelegten Monat der Waffenruhe zeigt die Erfüllung der ehelichen Pflichten daheim auch nicht immer die gewünschte Wirkung. Den zurück gelassenen Frauen reicht es. Und so schmiedet die Athenerin Lysistrata mit ihrer Freundin Lampito aus Sparta und vielen weiteren Frauen den Plan, ihre Männer vor die Wahl zu stellen: Wenn das dauerhafte Töten nicht aufhört, wollen sie sich ihnen verweigern.

Dazu stehlen sie die Athener Kriegskasse, verbarrikadieren sich auf der eigentlich verbotenen Akropolis und müssen nun sehen, wie sie den Versuchen ihrer Männer – von Gewalt über Rhetorik bis hin zum Boygroup-Gesang – widerstehen können, um Erfolg zu haben.

Beim ersten gezeigten Ende geben sie nach – und ihre Männer sterben alle bei nächster Gelegenheit auf dem Schlachtfeld. „So kann es nicht enden“, ruft Lysistrata (gespielt von Leonie Gratzel) zum Hartbleiben auf – und die Männer kapitulieren schließlich.

In einer eindrucksvollen gemeinsamen Schluss-Szene singen alle zum Pink-Hit „Dear Mr. President“ für ein friedliches Miteinander, während im Hintergrund Bilder zum Thema Krieg an die Wand projiziert werden.

„Eine tolle Aufführung – und so dicht am Publikum mit der ausgebauten Bühne“, lobte die Wilkenburgerin Ute Schrader, die mit ihrem Mann zur mit 200 Besuchern wieder ausverkauften Aufführung gekommen war.
„Wenn wir noch einen Termin für eine weitere Aufführung finden, bringen wir das Stück gern noch ein drittes Mal auf die Bühne“, sagte AG-Leiter Jochen Pelser.

doc6tz0ehuy4cx17n5x0i3q

Mit viel Humor bringen die KGS-Schüler im ausverkauften Forum das Stück "Lysistrata - Der Krieg muss weg" auf die Schulbühne.

Quelle: Torsten Lippelt

Von Torsten Lippelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x6h542zf5e1hy84rdjp
Arbeiterwohlfahrt ehrt treue Mitglieder

Fotostrecke Hemmingen: Arbeiterwohlfahrt ehrt treue Mitglieder