Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Tierschutzverein sucht dringend Helfer

Arnum Tierschutzverein sucht dringend Helfer

Der Tierschutzverein Hände für Pfoten in Arnum sucht Unterstützung. Die wenigen Helfer können die anfallende Aufgaben alleine nicht mehr stemmen. "Ohne weitere Hilfe können wir unsere Arbeit nicht mehr fortsetzen", macht die Vereinsvorsitzende Kerstin Küster deutlich.

Voriger Artikel
Stillgruppe Hemmingen löst sich auf
Nächster Artikel
Technisches Problem auf Büntebad-Webseite

Vereinsvorsitzende Kerstin Küster kümmert sich täglich um die Tiere, die der Verein aufgenommen hat - wie um Kater Jimmy, der bereits seit fast drei Jahren auf neue Besitzer wartet.

Quelle: Stephanie Zerm

Arnum. "Der feste Kern der Helfer ist ausgepowert", erklärt Kerstin Küster. "Wir wollen weitermachen, aber wir schaffen es nicht mehr alleine." Denn der Kreis der Helfer, der die Vereinsvorsitzende regelmäßig bei der Versorgung der Tiere unterstützt, sei klein. "Zum festen Stamm gehören zwei bis vier Frauen, die mich an ein bis zwei Tagen in der Woche unterstützen", sagt Küster, die sich neben ihrem Beruf nach Feierabend um die Tiere kümmert. Weitere Helfer kämen sporadisch alle 14 Tage. Etwa 35 Unterstützer fassten bei Festen und Veranstaltungen mit an.

Gegründet wurde der Verein vor zehn Jahren. Seitdem setzt er sich für Katzen und Kleintiere in Not ein. Zurzeit sind in dem Tierheim am Hohen Holzweg 49 insgesamt 20 Katzen untergebracht sowie acht Kaninchen, drei Degus, zwei Meerschweinchen und sechs Wellensittiche. Meistens sind es jedoch doppelt so viele Katzen.

"Seit unserer Gründung versuchen wir, den Verein mit wenigen Leuten aufrecht zu halten", sagt die Vorsitzende, die die Tiere, die der Verein versorgt, in ihrem Privathaus aufgenommen hat. Viele davon leben in ihrem Wohnzimmer und müssen erst wieder Vertrauen zum Menschen gewinnen.

Doch dabei falle jede Menge Arbeit an. "Es geht nicht darum, ein paar Tiere zu streicheln", sagt Küster. "Es ist harte Knochenarbeit - Tag für Tag." Denn täglich müssten Käfige, Decken, Futternäpfe, Böden und Arbeitsplatten gereinigt werden. Außerdem sei das zwei Hektar große Außengelände zu pflegen, auf dem der Verein regelmäßig Veranstaltungen ausrichtet und mehrere Gehege für Tiere unterhält. "Dort muss unter anderem regelmäßig Unkraut gejätet, Laub geharkt, Rasen gemäht sowie Heu und Stroh besorgt werden", sagt Küster.

Vor allem starke und handwerklich begabte Männer fehlten dem Verein. "Wir benötigen auch dringend Handwerker, die uns bei der Unterhaltung der Ställe und der Außenfläche unterstützen", sagt die Vereinsvorsitzende. Maler seien ebenso willkommen wie Elektriker und Tischler. Aber auch für die Pflege der Flohmarkt- und Secondhandartikel, die der Verein regelmäßig auf Veranstaltungen verkauft, wird Unterstützung benötigt. "Freiwillige Helfer müssen nicht unbedingt Erfahrung im Umgang mit Tieren haben", sagt Küster. "Sie können uns auch bei anderen Arbeiten unterstützen."

"Wir finden alle, Tierschutz ist wichtig", sagt Küster. "Doch um helfen zu können, brauchen wir Menschen, die in den Abendstunden und an den Wochenenden mitanfassen."

Weitere Informationen, auch zu den Veranstaltungen des Vereins, gibt es im Internet auf haende-fuer.pfoten.net. Wer den Verein unterstützen will, kann sich unter Telefon (05101) 58362 bei Kerstin Küster melden.

doc6tzjc2irv29ltucz6kx

Fotostrecke Hemmingen: Tierschutzverein sucht dringend Helfer

Zur Bildergalerie

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6u783fx6ekm96wd5n6z
Familienservicebüro an B3 offiziell eröffnet

Fotostrecke Hemmingen: Familienservicebüro an B3 offiziell eröffnet