Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Rekord auf dem Hiddestorfer Weihnachtsmarkt

Hiddestorf/Hemmingen-Westerfeld Rekord auf dem Hiddestorfer Weihnachtsmarkt

So viele Stände gab es auf dem Hiddestorfer Weihnachtsmarkt noch nie. 32 werden es am Sonnabend, 26. November, sein. „Mehr geht nicht, es soll schließlich noch überschaubar sein“, sagt Sprecher Klaus Rath.

Voriger Artikel
Quilisma-Chor singt in der Vituskirche
Nächster Artikel
Zufahrt zur neuen Kita über Friedhofsparkplatz

Der Weihnachtsmarkt in Hiddestorf ist rund um die Kirche aufgebaut. Das Bild stammt von 2015.

Quelle: Tobias Lehmann (Archiv)

Hiddestorf/Hemmingen-Westerfeld. Der Markt, organisiert von Vereinen und Verbänden, ist zwischen dem Gemeindezentrum und dem alten Schulhof aufgebaut und wird um 15 Uhr eröffnet. Bereits um 14.30 Uhr wird eine Andacht in der Nikolaikirche gehalten.

Die Verkaufsstände sind bis 19 Uhr geöffnet, jene mit Verpflegung bis 22 Uhr. Besucher können unter anderem Handarbeiten, Honig, Schmuck, Schals, Tee und Likör erwerben. Ein besonderer Programmpunkt ist das mobile Schmiedelabor des Springer Künstlers Andreas Rimkus. An der fahrbaren Skulptur in Form eines Ambosses können sich Kinder und Jugendliche mit dem Handwerk des Schmiedens vertraut machen.

Der zweite Weihnachtsmarkt im Stadtgebiet ist in Hemmingen-Westerfeld. Die Holzhütten auf dem Rathausplatz werden für das dritte Adventswochenende aufgebaut. Der Markt ist am Sonnabend, 10. Dezember, von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag, von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Das Angebot reicht von Holzarbeiten über Schmuckstücke bis zur Töpferkunst. Der Bürgersaal im Rathaus verwandelt sich in ein stimmungsvolles Adventscafé. Abschluss ist am Sonntagabend mit einer Feuershow.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause