Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Verengte Fahrbahn soll Raser bremsen

Arnum/Harkenbleck Verengte Fahrbahn soll Raser bremsen

Die DUH-Ratsfraktion will das Tempo der Raser auf der K 224 in Arnum und Harkenbleck drosseln. Sie fordert Bauten, um die Fahrbahn zu verengen, und einen Zebrastreifen oder Farbmarkierungen.

Voriger Artikel
Deichvotum erst im Oktober
Nächster Artikel
Schüler drehen deutsch-polnische Doku

Die DUH-Ratsfraktion spricht sich für eine Tempo-Drosselung aus.

Quelle: Symbolbild

Hemmingen. Die Situation sei so schnell wie möglich zu entschärfen, sagt DUH-Fraktionschef Wolf Hatje. Stimme der Rat in seiner Sitzung am 16. Juli dem DUH-Antrag zu, nimmt die Stadtverwaltung mit der Region Kontakt auf. Hatje sagt, die Anregungen kämen aus der Bevölkerung. Die CDU befürwortet den Antrag. Fraktionschef Ulff Konze spricht von einer „sinnvollen Ergänzung zu Tempo 30 am Hallerskamp in Harkenbleck“.

  • Ortseingang Arnum: Dort soll die Fahrbahn verengt werden. Die anfangs nur einseitige Bebauung am Harkenblecker Weg verleitet Fahrer, schneller unterwegs zu sein als mit Tempo 50. Die Ampel an der Leinestraße nahe des Kindergartens ist zudem nur in Betrieb, wenn Fußgänger sie betätigen.
  • Ortsausgang Harkenbleck Richtung Arnum: Die DUH schlägt eine Verengung der Fahrbahn vor. Auf der geraden Strecke ist an der einseitigen Bebauung Tempo 50 und danach Tempo 100 erlaubt.
  • Redener Straße/Texas (Harkenbleck): Dort sollen ein Zebrastreifen oder Farbmarkierungen angelegt werden. Es gilt bereits Tempo 30. In der Nähe ist ein Spielplatz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause