Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Zuschüsse für Sportvereine: Votum im November

Hemmingen Zuschüsse für Sportvereine: Votum im November

Die Debatte über die Zuschussrichtlinie für Sportvereine in Hemmingen geht weiter. Der Fachausschuss hat die Stadtverwaltung am Mittwochabend aufgefordert bis zur nächsten Sportausschusssitzung am 30. November eine Light-Version des Entwurfs zu erstellen.

Voriger Artikel
Lastwagen kollidiert mit Auto
Nächster Artikel
Kabel von Baukran auf B3-Baustelle durchtrennt

Über die Richtlinie gibt es Streit.   Zimmer

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen. Die Meinungen über die bisherigen zweieinhalb DIN A4-Seiten gehen auseinander.

Sportvereine: „Wenn die Richtlinie politisch gewollt ist, können wir damit leben, aber wir halten sie für entbehrlich“, sagte Harald Gries, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Sportvereine. Er bedauert, dass aus anfänglichen Eckdaten nun eine umfassende Richtlinie geworden sei. Über Jahre habe es nie Probleme gegeben. Doch es sei Unmut aufgekommen, nachdem die jüngsten Zuschussanträge im Hinblick auf die laufenden Beratungen über den städtischen Etat 2015 nicht weiter im Fachausschuss diskutiert worden sind und es auch im Rat dazu keine detaillierten Informationen mehr gab.

SPD: „Wir halten das Regelwerk für entbehrlich“, sagte Kerstin Liebelt. Ein Blatt mit den wichtigsten Punkten reiche vollkommen aus. Dies sei aber keine Kritik an der Verwaltung. „Sie hat nur ihren Job gemacht“, sagte Liebelt. Kerstin Schönamsgrüber befürchtete einen Lawinen-Effekt. Auch andere Vereine und Institutionen könnten gemäß der Richtlinie ein bestimmtes Verfahren einfordern.

CDU: Eine „Handlungsempfehlung“ forderten die Christdemokraten. So seien weder die Sportvereine noch die Kommunalpolitiker gebunden, erklärte Svanburga von Alten-Rilinger. „Das gibt mehr Spielraum.“ Der aktuelle Entwurf der Richtlinie sei zu bürokratisch. Da die CDU noch beraten wolle, sollte später entschieden werden.

DUH: Sie begrüßt den jetzigen Entwurf. Nur eine „Handlungsempfehlung“ sei zu schwammig, sagte Bettina Weitemeier.

Bündnisgrüne: Als eine Zumutung bezeichnete Harald Paul einen Satz im Entwurf der Richtlinie. Darin heißt es: „Vom Antrag abweichende Entscheidungen werden durch die politischen Gremien begründet.“ Paul betonte, jedes Ratsmitglied sei in seiner Entscheidung frei. Zudem sei es schwierig eine Begründung abzugeben, wenn sich im Rat eine Mehrheit aus Mitgliedern mehrerer Fraktionen bildet. Paul forderte, es sei besser, die Richtlinie „beiseite zu legen“.

Stadtverwaltung: „Von uns aus gab es nie den Bedarf eine Richtlinie zu erstellen“, erläuterte Fachbereichsleiter Sven Bertram. Wie von den Politikern gewünscht habe die Verwaltung vor den Sommerferien einen Entwurf vorgelegt. „Ich bin enttäuscht, dass es so große Vorbehalte gibt.“ So bleibe es zunächst beim bisherigen Verfahren: Gebe es Zuschussanträge von Sportvereinen, leite die Verwaltung sie sofort an die Ratsfraktionen weiter. Für den Haushalt 2016 lägen bislang noch keine vor. Bertram sagte aber, er gehe davon aus, dass in den nächsten Wochen welche eingehen werden.

Von Andreas Zimmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause