Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
500 Fans wollen Andrea Berg sehen

Autogrammstunde am A2 Center 500 Fans wollen Andrea Berg sehen

Mehr als 500 Schlagerfans haben Andrea Berg am Donnerstag am A2 Center in Empfang genommen. Die Sängerin ließ sich mit dem Hubschrauber einfliegen und nahm sich viel Zeit für die Menschen. Die Musik kam bei dem Werbetermin allerdings nur vom Band.

Voriger Artikel
Eltern fordern Erhalt des Grundschulstandortes
Nächster Artikel
KRH-Streik ist nur der Anfang

Sie hat allen Grund zum Jubeln: Das neue Album von Andrea Berg hat bereits Gold-Status erreicht.

Quelle: Rainer Dröse

Altwarmbüchen. Schlagerstar Andrea Berg liebt den schrillen Auftritt. Mit einem Hubschrauber, auf dem ihr Name steht, lässt sie sich zur Autogrammstunde im A2 Center in Altwarmbüchen chauffieren. Dort will Werbung für ihr neues Album "Seelenbeben" machen. Vor der Landung dreht der Pilot noch eine Runde über den rund 500 klatschenden und jubelnden Fans. Dann landet er perfekt auf dem dafür vorgesehenen neongelben X vor dem Real-Markt. Kurze dramaturgische Pause, dann steigt die Hauptperson unter großem Jubel aus.

Am Boden angekommen gibt sich die Schlagerqueen dann auch gleich deutlich bodenständiger. Zuerst begrüßt sie ihre älteren Fans im Rollstuhl und auf dem Rollator, die von den Sicherheitsleuten vorab durch die Absperrung gelassen worden sind. Die Absperrung, das sind zig Meter Flatterband, befestigt an umgedrehten Einkaufswagen. Das hat eindeutig nicht das Niveau der Obama-Sicherheitszonen. Aber schließlich sind Schlagerstars auch volksnah. Vor Körperkontakt hat Andrea Berg jedenfalls keine Scheu. Jeder, der will, wird herzlich umarmt. Geduldig schreibt die 50-Jährige Autogramme und posiert für Selfies.

Per Hubschrauber schwebte Schlagersängerin Andrea Berg am Donnerstag zur Autogrammstunde im A2 Center in Altwarmbüchen (Isernhagen) ein. Um die 500 Fans erwarteten sie dort.

Zur Bildergalerie

So viel Einsatz macht Eindruck bei den Menschen. Die 88-jährige Waltraud Edeler ist noch ganz ergriffen von dem Treffen. „Frau Berg war ganz super“, sagt sie und zeigt stolz wie ein Teenager das frisch signierte Autogramm.

Allerdings gibt es auch kritische Stimmen: Die Musik kommt an diesem Vormittag nur aus den Boxen. „Schade“, sagt Dirk Levin aus Seelze. „Ich wäre auch weiter gefahren, um sie live singen zu hören.“ Nicht alle lassen sich jedoch von der miesen Tonqualität abschrecken. Echte Fans klatschen trotzdem und singen jede Zeile der Hits wie „Tausendmal belogen“ und „Die Gefühle haben Schweigepflicht“ textsicher mit. So auch Andrea Biel, die eine Stunde Autofahrt aus Wolfsburg auf sich genommen hat. Und die an diesem Tag noch nach Braunschweig fahren wird – denn auch da zeigt sich Andrea Berg noch.

Bei so viel Treue wird die Schlagersängerin ein wenig sentimental: „Das muss Liebe sein, zumindest fühlt es sich so an.“

Von Gerko Naumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg