Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Hunderte Besucher feiern Ü30-Party im A2-Center

Altwarmbüchen Hunderte Besucher feiern Ü30-Party im A2-Center

Das A2-Center ist am Sonnabend zu einem Partytempel geworden. Drei DJs an verschiedenen Tanzflächen, mehrere Bars und Walkacts versorgten die Besucher mit allem, was für einen ausgelassenen Feierabend gebraucht wurde. Hunderte Gäste feierten zwischen den geschlossenen Geschäften bis tief in die Nacht.

Voriger Artikel
Schüler erklären selbst, wie sie lernen
Nächster Artikel
Textilkunst erzählt Geschichten

Party im A2-Center: Auf der Tanzfläche an der Rolltreppe wird begeistert getanzt.

Quelle: Oehlschläger

Altwarmbüchen. Es ist 22 Uhr. Normalerweise wird jetzt im A2-Center das Licht ausgemacht. Der Real-Markt hat geschlossen, Gitter und Glasscheiben verschließen die Geschäfte. Eigentlich ist hier alles wie gewohnt, stünden nicht 200 Menschen im Erdgeschoss zwischen Drogeriemarkt und Apotheke. Es riecht nach Parfüm, Gemurmel hallt durch den weiten Raum. Die Herren tragen Hemden und Lederjacken, einige Damen die Haare offen. Hinter dem schwarzen Absperrband leuchten die Wände im blauen Licht. Dann dringen die ersten Töne aus den Boxen, das Absperrband wird geöffnet - jetzt ist Party angesagt. 

doc6u4dmmq31m1ele51brw

Fotostrecke Isernhagen: Ausgelassener Feierabend nach Ladenschluss

Zur Bildergalerie

Es ist die erste Veranstaltung dieser Art im Einkaufszentrum an der Opelstraße. Drei Tanzflächen gibt es für die Gäste, dazu Musik aus den vergangenen 30 Jahren. Von Hip Hop bis Schlager ist alles dabei. Wenige Tage vorher musste der Einlass noch um eine Stunde nach hinten verschoben werden - Kunden und Partyvolk dürften sich nicht mischen, hatte die Stadt Hannover verordnet. 

Es gilt also, keine Zeit zu verschwenden. Schon eine halbe Stunde später sind reichlich Gläser und auch die Schlager-Tanzfläche gefüllt. Ein Dutzend Tanzpaare zeigt beim Diskofox ihre elegantesten Drehungen. Ein Stück die Passage entlang scheint blaues Licht an den Rolltreppen zum ersten Obergeschoss. Hier wird die Musik moderner. Die Feierwütigen warten aber noch eine Weile ab, bevor sie auf die Tanzfläche stürmen. Vorerst nippen sie an ihren Strohhalmen und unterhalten sich. Vier Damen an einem Stehtisch proben die Rebellion und bewegen sich voller Vorfreude zur Musik. 

Am Eingang bei der Parfümerie haben die lauten Elektrobeats die Tänzer schon längst überzeugt. Hier wird ausgelassen gefeiert. Auch an der nächstgelegenen Bar ist der Andrang bereits groß. Mangel an Bargeld wird es heute wohl kaum geben. Ein Geldautomat ist nicht weit und wird auch gleich von mehrere Herrschaften genutzt. 

"Na, wenn das nicht der Traum aller Ladies ist", ruft der DJ an der Rolltreppe in sein Mikrofon. "Nachts im Shoppingcenter." Würde er die Gäste nicht erinnern, hätten die inzwischen womöglich vergessen, wo sie sich befinden - denn sie haben das A2-Center bereits in eine Disko verwandelt. Die Tanzflächen sind voll, es ist kurz nach 23 Uhr. "Hier hab ich neulich meine Schuhe gekauft", schreit eine junge Frau ihrer Begleiterin zu. Die sieht nicht so aus, als hätte sie nur ein Wort verstanden.

Um Mitternacht ist kaum noch Platz, wo Musik gespielt wird - die Ü30-Party hat viele Hunderte Menschen angelockt. Nun haben die drei Walkacts ihren Auftritt. Auf Stelzen und mit leuchtenden Röhren versehen bahnen sie sich ihren Weg durch die Menge. Manche Besucher stellen sich zu ihnen und machen ein Foto. Mittanzen können die futuristischen Figuren allerdings auf ihren Stelzen nicht. 

Alle drei DJs haben noch einmal kräftig am Lautstärkepegel geschraubt - und die tanzende Masse dankt es Ihnen mit lauten Rufen. Nur zwischen den Tanzflächen haben sich vereinzelt Gäste auf den Besucherbänken oder Massagesesseln niedergelassen und akklimatisieren erst einmal. Im Hintergrund läuft Udo Jürgens. Dann kommen zwei Männer mit Schnapsgläsern vorbei und gröhlen mit: "Aber bitte mit Sahne!" Sie scheinen bekommen zu haben, was sie wollten.

Von Nils Oehlschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6vgw5p0ycol196ha1itb
Ratssaal wird zum Rock-Saal

Fotostrecke Isernhagen: Ratssaal wird zum Rock-Saal