Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Holz-Kita auch in der Wietzeaue

Altwarmbüchen Holz-Kita auch in der Wietzeaue

Vor wenigen Jahren waren es die Krippenplätze, die mit Einführung des Rechtsanspruches knapp wurden, ab Sommer fehlt es in Isernhagen auch an Kindergartenplätzen. Was tut die Gemeinde? Sie baut eine neue Kita nach der anderen. Der Bau am Helleweg ist auf der Zielgeraden, eine weitere Kita in der Wietzeaue geplant.

Voriger Artikel
Bücherei hat jetzt ein rotes Sofa
Nächster Artikel
Schünemann will in den Landtag

Dank standardisierter Planung schaffen Bürgermeister Arpad Bogya (vorne), die Gemeindemitarbeiter Sylvia Schweimer  und Thomas Kiesewetter (rechts) sowie Architekt Malte Coburg kostengünstig und schnell hochwertige Gebäude für die Kinderbetreuung.

Quelle: PATRICIA CHADDE

Altwarmbüchen. Zwei Krippengruppen sollen am Helleweg auf dem Gelände des AWO-Kindergartens in wenigen Monaten eröffnen. In der nächsten Woche beginnen die Dachdecker ihre Arbeit. „In vier Monaten könnte die Kita bezugsfertig sein“, kündigt Architekt Malte Coburg von der Firma Art-Plan an. Die ersten Zusagen für Krippenplätze im Neubau hat die Gemeinde verschickt.

Das Gebäude, das Coburg entworfen hat, ist aber keine Individuallösung für den Helleweg. Ganz im Gegenteil: Es ist bewusst standardisiert gestaltet, sodass es für weitere Standorte als Modell herhalten kann. Die Anordnung der Schlaf-, Spiel- und Personalräume sowie von Toiletten und Küche ist dabei ebenso pragmatisch wie die Erstellung in Holzrahmenbauweise umweltbewusst. „Wie Fachwerkhäuser zeigen, können Holzhäuser ewig halten“, erklärt Coburg. Der einzige Feind sei Wasser, weshalb mittels großzügigem Dachüberstand der Regen ferngehalten werde.

„Wir haben die Ein- und Ausgangssituation sowie das Gelände so gestaltet, dass man die Kleinen immer im Blick haben kann“, erläutert Coburg. Die größeren Kinder als Vorbilder sollten aber in Sichtweite der Jüngeren sein.

Im Krippenbau ist Coburg Experte: Unter anderem für die Krippen am Möwenkamp in Altwarmbüchen, in Kirchhorst, K.B. und H.B. lieferte er die Pläne. Die nächsten Aufträge liegen schon bereit: Wie Bürgermeister Arpad Bogya erklärte, soll auch der geplante Neubau auf dem Spielgelände der Kita in Isernhagen N.B. in dieser Holzrahmenbauweise umgesetzt werden. Aber nicht nur das: „Wir werden das Modell bald dreimal in der Gemeinde haben“, kündigt Bogya an. Auch im Neubaugebiet Wietzeaue in Altwarmbüchen soll eine zweite Kita entstehen – für eine Kindergarten- und eine Krippengruppe.

Der Neubau wird allerdings im bisher noch nicht überplanten zweiten Bauabschnitt realisiert werden. Es hat seine Zeit gedauert, bis die Gemeinde mit der Region einen Weg gefunden hatte, um eine Baugenehmigung ohne Bebauungsplan auszuhandeln. „Aber die Aussichten sind jetzt gut“, sagt Bogya. Es werde wohl eine Genehmigung geben, die vorschreibe, dass die Gemeinde in fünf Jahren den Bebauungsplan für den zweiten Bauabschnitt fertig haben muss. „Das heißt aber nicht, dass die Wohngrundstücke dann auch vermarktet werden“, sagt Bogya, der aufgrund der fehlenden Betreuungsplätze größere Neubaugebiete erst kürzlich auf Eis gelegt hatte.

Wann die neue Kita als erstes Gebäude im zweiten Bauabschnitt entstehen wird, dazu konnte er noch keine Aussage treffen. Schnell soll es aber gehen – hatte man doch extra diese Ausnahme von der Region erbeten, um ein langwieriges Bauleitverfahren zu umgehen.

Von PATRICIA CHADDE

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x5hc1m9frpol4oy355
Wenn das Kunststofflager brennt

Fotostrecke Isernhagen: Wenn das Kunststofflager brennt