Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Diebesgut landet im Kinderwagen

Isernhagen Diebesgut landet im Kinderwagen

Mit einem Kinderwagen voller Diebesgut ist ein junges Pärchen in einem Einrichtungshaus in Altwarmbüchen erwischt worden. Vor dem Amtsgericht gab es dafür jetzt die Quittung.

Voriger Artikel
ADFC-Gruppe Isernhagen gründet sich
Nächster Artikel
Ferienkinder suchen den Fußball-Champion

Vor dem Amtsgericht Burgwedel gab es jetzt die Quittung für den Diebstahl im Kinderwagen.

Quelle: Frank Walter

Altwarmbüchen/Großburgwedel. Amtsrichter Michael Siebrecht verurteilte das Pärchen am Donnerstag wegen gemeinschaftlichen Diebstahls in zwei Fällen zu Geldstrafen von jeweils 40 Tagessätzen – insgesamt 2400 Euro. Für den Ehemann könnte die Verurteilung zudem noch berufliche Konsequenzen haben: Dem Stabsunteroffizier der Bundeswehr droht wegen der Verurteilung möglicherweise ein Disziplinarverfahren. „Sie als Soldat riskieren ganz schön was“, hielt Siebrecht ihm entgegen.

Von seiner anfänglichen Taktik, nicht aussagen zu wollen, rückte das Pärchen nach einer deutlichen Ansage des Richters schnell ab – dann müsse man eben einen neuen Termin ansetzen, dazu Zeugen laden und dann „eine große Veranstaltung daraus machen“, so Siebrecht. So belehrt, gaben der 29-jährige Mann und seine zwei Jahre jüngere Ehefrau die Diebstähle dann doch lieber zu. Im Einrichtungshaus in Altwarmbüchen hatten die beiden am 30. Dezember ein Bettwäscheset, mehrere Handtücher und Waschlappen gestohlen, die sie für ihre Tochter verwenden wollten. In ihrem Kinderwagen fanden die aufmerksamen Ladendetektive außerdem eine Kaffeemühle und einen Porzellanfilter, die anhand der Preisetiketten einem Kaufhaus in der hannoverschen Innenstadt zugeordnet werden konnten.

Der Versuch des Mannes, die Diebstähle als Spontantat darzustellen, misslang ebenso wie der Versuch seiner Frau, die zunächst aussagte, vom Diebstahl ihres Mannes erst etwas mitbekommen zu haben, als die Mitarbeiter sie nach dem Passieren der Kasse angesprochen hätten. Das sei lebensfremd, hielt der Richter ihr entgegen, woraufhin die Ehefrau ziemlich kleinlaut zugab, dass es doch anders gewesen sei – er habe es nicht hinter ihrem Rücken gemacht. „Und es ist sehr unwahrscheinlich, dass man gleich beim ersten Diebstahl erwischt wird“, hielt Siebrecht den Angeklagten entgegen.

Die jungen Eltern, die zuvor strafrechtlich noch nicht in Erscheinung getreten waren, können ihre Geldstrafe nun in 100-Euro-Raten bezahlen.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg