Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
An den Seen herrschte Chaos

Isernhagen An den Seen herrschte Chaos

Bei Temperaturen weit jenseits der 30-Grad-Marke war vielen ein weiterer Weg zum Badestrand offenbar zu beschwerlich: Hunderte stellten ihre Fahrzeuge ins Halteverbot, viele Wagen wurden abgeschleppt.

Voriger Artikel
Männerchor Heideröschen feiert Jubiläum
Nächster Artikel
Umgestürzte Bäume behindern Zugverkehr

Ein Schild weist den Reitsportbegeisterten in H.B. den Weg, an der K 325 stehen zig Autos von Badegästen im Halteverbot.

Quelle: Frank Walter

Isernhagen. Wer am Sonnabend oder Sonntag die Badeseen in Altwarmbüchen, Isernhagen H.B. und Kirchhorst ansteuerte, wusste schon weit vor seinem Ziel, dass er mit seinem Ansinnen nicht allein dastand: Hunderte marschierten zu den Badestränden, und etliche hatten ihre Autos dort abgestellt, wo es absolut verboten ist. Am Hufeisensee in H.B. beispielsweise diente der kompletten Seitenstreifen der Kreisstraße vom Fasanenweg in Langenhagen bis zur Milchstraße in Isernhagen N.B. als (illegale) Parkfläche.

Manch einer machte hielt dabei sogar vor den Bushaltestellen am „Seehaus“. Verschärft wurde die Situation dadurch, dass die üblicherweise geschlossene Schranke neben dem Restaurant wegen der Zufahrt zum Reitturnier „Großer Preis von Isernhagen“ offen stand - und viele Badegäste ihre Autos verbotenerweise am Landwehrdamm abstellten, um ein paar Meter Weg zu sparen. Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Gemeinde ließ allein am Hufeisensee am Wochenende 21 Autos, die Rettungswege blockierten, abschleppen und an die Milchstraße umsetzen.

Die Polizei, die zur Unterstützung im Dauereinsatz war, fertigte eine Strafanzeige gegen einen Autofahrer, der einen Abschleppwagen-Fahrer derbe beschimpft haben soll. „Einer hat mich fast umgefahren, viele waren uneinsichtig. Das war schlimm wie nie“, fasste der Ordnungsamtsmitarbeiter die Situation zusammen, die sich am Altwarmbüchener und Kirchhorster See kaum anders darstellte. Dort wurden am Sonnabend weitere 25 Wagen abgeschleppt. Die Gemeinde ließ schließlich die Zufahrten zu beiden Seen sperren, um weiteren Falschparkern einen Riegel vorzuschieben - wobei einige sogar noch die Absperrungen umkurvten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg