Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Baugebiet ist heiß begehrt

Isernhagen K.B. Baugebiet ist heiß begehrt

Die Attraktivität von Bauplätzen in Isernhagen nimmt nicht ab: Auch das Neubaugebiet im Kircher Vorfeld in K.B. ist stark überzeichnet – 200 Interessenten gab es für die gerade einmal 21 Grundstücke.

Voriger Artikel
Fußweg wird als Baustraße benötigt
Nächster Artikel
Wird Streit am See Fall für das OVG?

200 Menschen haben sich für einen der Bauplätze im Kircher Vorfeld interessiert – nur 21 Familien kommen zum Zuge.

Quelle: Frank Walter

Isernhagen K.B.. Mit gut 700 Namen auf einer Interessentenliste war die Gemeinde 2014 in die Vermarktung für das Neubaugebiet Wietzeaue in Altwarmbüchen eingestiegen. Die darunter vermuteten „Karteileichen“ waren jedoch Mangelware. Auch nach Bezug der 73 Grundstücke im ersten Bauabschnitt standen vor zwei Jahren noch 600 Bauwillige in den Startlöchern. Und es werden immer mehr: Aktuell haben sich bereits 1200 Menschen bei der Gemeinde registrieren lassen, um dereinst ein Baugrundstück zugewiesen zu bekommen.

Viel Hoffnung kann ihnen da aber nicht gemacht werden: Das nächste Wohngebiet, das aktuell im Kircher Vorfeld in Isernhagen K.B. erschlossen wird, weist gerade einmal 21 Grundstücke auf – bei Quadratmeterpreisen von 190 bis 250 Euro waren schnell die passenden Käufer gefunden. Insgesamt 200 wären nach Gemeindeangaben gern als Bauherrn in K.B. tätig geworden.

Die Kaufverträge für die Grundstücke auf der ehemaligen Pferdewiese mit Blick auf die St.-Marien-Kirche sind laut der Gemeindeverwaltung kurz vor der Unterschrift. Allerdings musste die Gemeinde die Vertragsentwürfe um Rücktrittspassagen zugunsten der Käufer anpassen, da immer noch vonseiten eines Anwohners eine Normenkontrollklage gegen den dazugehörigen Bebauungsplan läuft.

Unumstritten war das kleine neue Wohngebiet nämlich nicht: Anwohner und auch der Ortsrat lehnten es komplett ab, hätten lieber die grüne Wiese behalten und kritisierten die nicht gleichzeitig wachsende Infrastruktur im Dorf – der Rat wiederum gab grünes Licht für das Vorhaben. Besonders ärgerlich für viele Politiker und K.B.er war die meterhohe Lärmschutzwand, die zur Heinrich-Könecke-Straße hin errichtet werden musste. Statt auf den Kirchturm blicken Spaziergänger wie Autofahrer jetzt auf eine Mauer – auch wenn diese einmal grün bewachsen sein soll. Grün ist sie aktuell noch nicht, dafür aber bunt: Sprayer haben sich illegal an der Mauer verewigt.

Damit sich die Neubürger frühzeitig über den Schutz vor Kriminellen Gedanken machen, lädt die Gemeinde gemeinsam mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel alle Bauherren zu einer Info-Veranstaltung rund um das Thema Einbruchschutz ein. Der Termin soll nach den Verkaufsabwicklungen im November festgezurrt werden. Dieses Angebot habe laut Verwaltung bereits im Neubaugebiet Wietzeaue gute Resonanz gebracht.

Die mehr als 1000 Bauwilligen auf der Liste müssen sich gedulden: In den nächsten Jahren soll der zweite Bauabschnitt in der Wietzeaue vermarktet werden. Wer sich auf der Warteliste einreihen möchte, kann das per E-Mail an baugebiete@isernhagen.de tun.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg