Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Auf zwei Hochzeiten spielt er die erste Geige

Isernhagen Auf zwei Hochzeiten spielt er die erste Geige

Noch sind Sommerferien. Nach drei Wochen Schaffenspause kehrt Andreas Fingberg-Strothmann, Musikschulleiter und seit kurzem Vorsitzender des Kulturvereins, in sein doppeltes Reich zurück. Kaum aus seinem alten Kombi ausgestiegen, den er vor dem Isernhagenhof parkt, plaudert er über seine Pläne.

Voriger Artikel
Zahl der Nachtflüge steigt ums 8,5-Fache
Nächster Artikel
Tresor im gestohlenen A 6 abtransportiert

Ferienzeit in der Musikschule: Leiter Andreas Fingberg-Strothmann nimmt Gespräche entgegen.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Isernhagen F.B.. In seinem Musikschulbüro an der Hauptstraße in Isernhagen F.B. öffnet der Leiter der Musikschule Isernhagen & Burgwedel am Montagmorgen kurz nach 9 Uhr erstmal die Fenster, um nach 21 Tagen frische Luft  reinzulassen. Verwaltungsleiterin Barbara Marks-Wolff weilt noch in den Ferien. Deshalb nimmt ihr Chef die Anrufe selbst entgegen. Zwischendurch spricht der 58-Jährige entspannt über das neue und das abgelaufene Schuljahr der Musikschule.

Die ersten Anmeldungen fürs nächste Schuljahr trudeln peu à peu ein. Entsprechend werden die Stundenpläne zurechtgeruckelt. Sehr beliebte Instrumente sind nach wie vor Klavier, Keyboard, Gitarre und Schlagzeug. Damit auch schon Sechsjährige trommeln können, hat die Musikschule just ein Instrument für die Kleinen gekauft. Sehr beliebt seien Kurse für Eltern und Ein- bis Zweijährige: "Insbesondere Eltern, die meinen, selbst nicht singen zu können, nehmen das Angebot gern an", berichtet Fingberg-Strothmann. In drei Kursen singen, klatschen und tanzen insgesamt 30 Steppkes mit Mami oder Papi. Zu den "exotischen" Instrumenten zählt Fingberg-Strothmann Fargott und Tuba. "Diese bieten wir nicht an", sagt er. Und auch auf der Oboe musizieren nur wenige.

Zufrieden zieht der langjährige Leiter Bilanz für das vergangene Musikschuljahr: 1100 Schüler sind musikalisch ausgebildet worden. Die Zahl bleibt seit Jahren nahezu konstant, mal sind es 20 mehr und mal sind es 20 weniger. Zudem kooperiert die Musikschule mit Chor- und Bläserklassen an den Grund- und weiterführenden Schulen in Isernhagen und Burgwedel - und auch mit diversen Kindergärten: Insgesamt rund 450 Jungen und Mädchen erhalten dort Unterricht. "Unser Fokus liegt darauf, dass jedes Kind eine musikalische Erfahrung macht - auf welchen Level auch immer", sagt Fingberg-Strothmann.

Erfreuliches hat sich aus dem Debüt der Jungen Philharmonie im September 2016 entwickelt: Zum Ensemble gehören  mittlerweile 60 Musiker. Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Profis. "Wenn ein Instrument nicht besetzt ist, dann wird beispielsweise ein Fagott oder Kontrabass dazu gekauft", sagt Fingberg-Strothmann und meint die Instrumentalisten. Das Honorar könne dank einer Spende der Bürgerstiftung finanzieren. "Uns sind drei Jahre lang jeweils 7500 Euro zugesichert worden", sagt er.

Nicht nur die Musikschule pausiert im Sommer. Auch im Isernhagener Kulturverein, der den Isernhagenhof bespielt, geht es gerade ruhig zu. Seit knapp zwei Monaten ist das Kulturzentrum das zweite Reich von Fingberg-Strothmann auf dem Hofensemble an der Hauptstraße. "Die Leitung der Musikschule ist mein Beruf, der Chefposten beim Isernhagener Kulturverein mein Ehrenamt", erklärt er - und klopft an die Tür von Britta Krüger und Bianca Naujoks im Obergeschoss an. Auch diese beiden sind den ersten Tag nach ihrem Urlaub zurück im Büro des Kulturvereins. Diese Woche wollen sie das Parkett in der Veranstaltungsscheune ölen. Das muss bis zum Auftritt von Konstantin Wecker am Donnerstag, 3. August, schließlich wieder trocken sein. Auf das Konzert freut sich Fingberg-Strothmann ganz besonders. " Zuzweiten der Friedensbewegung vor mehr als 30 Jahren standen wir schon mal zusammen in Hamburg auf der Bühne", erinnert er sich.

Programm im Isernhagenhof

Die Gastspiele von Konstantin Wecker am 3. August, Heinz-Rudolf Kunze am 14. September sind ausverkauft. Für das Konzert von Justus Frantz am Sonnabend, 19. August, um 20 Uhr gibt es dagegen noch Karten. Am Freitag, 22. September, gastieren in der Veranstaltungsscheune auch noch Desimo, am 23. September Marc Masconi ebenfalls um 20 Uhr. Das dritte Event an drei Tagen folgt am Sonntag, 24. September, mit der "Oper am Nachmittag" um 15 Uhr. Am Sonnabend, 30. September, ist Ulla Meinecke um 20 Uhr auf der Bühne des Isernhagenhofs. "The Keltics" spielen dort am Sonnabend, 28. Oktober. "Andy Lee & His Rocking`Countrymen" gastieren am 11. November in Isernhagen. Im Dezember steht  die Händel-Oper "Messias" am 9. Dezember auf dem Programm.

doc6vu8m12dvya1i0awoo9g

Fotostrecke Isernhagen: Auf zwei Hochzeiten spielt er die erste Geige

Zur Bildergalerie

Von Katerina jarolim-vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xhh7nkxl6xn9osz7qn
Hunderte feiern Peter Maffay im A2-Center

Fotostrecke Isernhagen: Hunderte feiern Peter Maffay im A2-Center