Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Bogya erneut zum Kandidaten gewählt

Isernhagen Bogya erneut zum Kandidaten gewählt

Mit 75,7 Prozent Zustimmung hat die CDU Amtsinhaber Arpad Bogya am Montagabend erneut als Bürgermeisterkandidaten nominiert. Die FDP kündigte überraschend an, 2014 selbst einen Bewerber ins Rennen ums Rathaus zu schicken.

Voriger Artikel
Sozialarbeit an Schulen soll weitergehen
Nächster Artikel
Tonkuhle: Grundwasser auffällig

Parteichef Burkhard Kinder (rechts) gratuliert dem Bürgermeister Arpad Bogya zur erneuten Nominierung.

Quelle: eingereicht

Isernhagen. „Zu wenig, aber gut“ - so hakte Bogya am Dienstag das Ergebnis ab, das ihm 72 anwesende CDU-Mitglieder am Montagabend hinter verschlossenen Türen im Hotel Hennies beschert hatten. Dass jeder vierte Anwesende seiner erneuten Kandidatur in geheimer Abstimmung die Unterstützung versagt hatte, sei für ihn kein Wunschergebnis - „aber ich hatte es so erwartet“, sagte der langjährige Amtsinhaber. Umstrittene Themen wie beispielsweise die Bebauung am Asphalweg und die Standortdiskussion um die Kindertagesstätte in K.B., aber auch andere Entscheidungen durch Rat oder Verwaltung hätten seiner Einschätzung nach dazu geführt. Soweit er es bei der Versammlung überblickt habe, hätten seine Kritiker geschlossen teilgenommen, erklärte sich Bogya das Ergebnis, das dieses Mal etwas schlechter ausfiel als bei den Nominierungen für die vorangegangenen Amtszeiten. Vor seiner ersten Wahl 2001 war der N.B.er von 77,7 Prozent der CDU-Mitglieder nominiert worden. Fünf Jahre später lautete das Votum dann 80,4 Prozent - allerdings in einer Kampfabstimmung gegen Monika Dehmel, die damalige Altwarmbüchener Ortsbürgermeisterin.

Das Nominierungsergebnis nahm Bogya zum Anlass, bei der Versammlung zum Dialog aufzurufen: Wenn es ihm in der Vergangenheit nicht immer gelungen sei, die Bürger bei den Entscheidungen von Rat und Verwaltung mitzunehmen, so werde er den Dialog künftig verbessern, kündigte er an. „Ich biete jedem das Gespräch an, um mit mir als Kandidaten ins Reine zu kommen“, streckte er am Dienstag im Pressegespräch seinen Kritikern die Hand entgegen. Überraschend kündigte die FDP Isernhagen am Dienstag an, doch einen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl aufstellen zu werden. Den Namen des ausgeguckten Bewerbers wollte Parteichefin Christiane Hinze am Dienstag noch nicht öffentlich machen. Er soll sich zunächst beim Grünkohlessen am Freitagabend, 22. November, den FDP-Mitgliedern vorstellen. Die Nominierung soll dann bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 15. Januar erfolgen. Bogya zeigte sich am Dienstag verblüfft von der Ankündigung der Liberalen - immerhin stünden sich CDU und FDP in Isernhagen seit 20 Jahren in politischen Entscheidungen sehr nahe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wd96ckv6x51dtdi33ge
Gymnasium Isernhagen feiert seine 40 Jahre

Fotostrecke Isernhagen: Gymnasium Isernhagen feiert seine 40 Jahre