Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
"Leuchtturm" steht im Keller

Isernhagen "Leuchtturm" steht im Keller

Die Heizungsanlage im Schulzentrum Isernhagen ist aufwändig modernisiert worden. Ein Mikrokraftwerk, nicht größer als ein Kühlschrank, erzeugt Strom effizienter als ein Großkraftwerk.

Voriger Artikel
Gemeinsam in die Zukunft
Nächster Artikel
Feuerwehrleute schwitzen auf der Laufstrecke

Saxo Dyzak von der Firma Soldi Power (Zweiter von links) erläutert Rike Arff von der Klimaschutzleitstelle der Region, Professor Axel Priebs und Bürgermeister Arpad Bogya die Funktionsweise der Brennstoffzellen-Anlage.

Quelle: Frank Walter

Altwarmbüchen. Wenn Dutzende Politiker, Verwaltungsmitarbeiter und Firmenvertreter mit dem Bürgermeister und dem Umweltdezernenten der Region an der Spitze hinab in die Katakomben des Schulzentrums steigen, dann muss das Ziel schon lohnenswert sein. Die Exkursion gestern führte in den Heizungskeller, doch was dort äußerlich an Kühlschränke erinnerte, ist in Wirklichkeit innovative Technik: ein Mikrokraftwerk, das tatsächlich nicht größer als ein Kühlschrank ist, aber Strom effizienter als ein Großkraftwerk erzeugt.

Rund eine Viertelmillion Euro hat die Erneuerung der Heizungsanlage im Schulzentrum in Altwarmbüchen gekostet, die Region förderte den Bau als vorbildliches Klimaschutzprojekt nach seiner "Leuchtturm“-Richtlinie mit 100 000 Euro. Im Zentrum steht eine der deutschlandweit ersten Brennstoffzellen-Kaskaden in einer Schule. Erdgas rein, Strom und Warmwasser raus – das ist vereinfacht das Prinzip des Mikrokraftwerks. Statt auf Verbrennung mit entsprechenden Emissionen setzt die Technik auf eine elektrochemische Reaktion – und arbeitet sehr viel effizienter.

Umweltdezernent Professor Axel Priebs lobte die Gemeinde denn auch als "vorbildlich und fortschrittlich“, was die Energieversorgung öffentlicher Gebäude angehe.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg