Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgerstiftung will sich breiter aufstellen

Isernhagen Bürgerstiftung will sich breiter aufstellen

Die katastrophale Zinssituation stellt die Bürgerstiftung Isernhagen vor große Herausforderungen: Um künftig noch vielseitiger im Gemeindegebiet Projekte fördern zu können, setzt die Stiftung 2016 auf attraktive Ertragsveranstaltungen, treue Spender und möchte zudem noch mehr Kapital in Fonds anlegen.

Voriger Artikel
Keine Plattform im Oldhorster Moor
Nächster Artikel
Förster bleiben auf Brennholz sitzen

Andreas Kellner (von links), Ute Schaumann, Joachim Wegener und Matthias Müller vom Vorstand der Bürgerstiftung Isernhagen schauen optimistisch ins neue Jahr.

Quelle: Carina Bahl

Isernhagen. In den 17 Jahren seit ihrer Gründung hat die Bürgerstiftung Isernhagen bereits 360 000 Euro Fördergeld in Projekte fließen lassen. Laut Satzung unterstützt die Stiftung Vorhaben in den Bereichen Jugend, Senioren, Kultur, Sport, Soziales, Heimatpflege, Natur und Umwelt. In der Realität zeigt sich jedoch: Einfach, all diesen Bereichen in gleichem Maße gerecht zu werden, ist es nicht.

"Unser Ziel ist es daher, uns thematisch wieder breiter aufzustellen", betont Stiftungsvorstand Joachim Wegener. Mit mehr als 40 Prozent ihrer Mittel fördert die Stiftung bisher den Bereich der Jugend. Pausenäpfel, das Projekt "Hand in Hand" an der Hauptschule oder der Bodo-Herwig-Förderpreis sind nur einige Beispiele. Mit dem "Raseneisenstein-Stipendium" wird die Förderung jetzt nochmals ausgebaut – passend zum Motto 2016 "Bürger stiften Bildung".

Neben dem Bereich Soziales, der mit den 20 gespendeten Weihnachtsessen, dem Fahrdienst für Bedürftige und dem Helfernetzwerk für Flüchtlinge im vergangenen Jahr ebenfalls stark vertreten war, "wollen wir nun auch wieder mehr für Senioren tun und den Bereich Sport ausbauen", erklärt Wegener. Mit Christiane Hinze sei eine Fachfrau für Senioren gewonnen worden. Im Bereich Kultur steht das Symphonieorchester "HofSymphoniker" der Musikschule Isernhagen/Burgwedel vorne an, das die Bürgerstiftung mit mehr als 22.000 Euro fördern wird. Das Ziel für Natur und Umwelt lautet, den 50. Baum an der Baumallee zu pflanzen.

Die Frage "Wie soll das bloß bezahlt werden?" stellt sich auch die Bürgerstiftung.  Sponsoren und Spender, die regelmäßig Festbeträge überweisen, sind gefragt. "Und wir müssen weitere Ertragsprojekte auf den Weg bringen", erklärt Stiftungssprecher Andreas Kellner. Neben dem Benefizgolfturnier, das stets bis zu 6000 Euro einbringt, gibt es seit 2015 das "Isernhagener Forum", bei dem gehobenes Klientel sich bei Fachvorträgen kennenlernen kann - und zum Spenden aufgerufen wird.

Mit den "Isernhagen Classics", einer Oldtimer-Rallye, die im September Premiere feiern soll, will die Bürgerstiftung weitere Einnahmen generieren und gleich zwei Ziele erreichen: "Einerseits sprechen wir damit Menschen an, die materiell gut aufgestellt sind und für ihr Hobby gern 100 Euro Startgeld zahlen, zumal es für den guten Zweck ist", erläutert Kellner das Konzept, das keineswegs als "elitär" missverstanden werden soll. "Andererseits schaffen wir für ganz Isernhagen eine Attraktion zum Zuschauen." Genügend Oldtimer-Besitzer gebe es in Isernhagen allemal. "Und das ist für uns die Gelegenheit, uns als Bürgerstiftung, für die man spenden kann, ins Gedächtnis zu rufen." Das bringe viel mehr, als sich mit der Klingeldose vor einen Supermarkt zu stellen. Auch das Isernhagener Matjesfest und den Adventsloskalender soll es in diesem Jahr wieder geben - genauso wie den "Schlemmerabend" im A2-Center.

Um das Kapital trotz viel zu niedriger Zinsen wachsen zu lassen, will die Bürgerstiftung jetzt bis zu 50 Prozent ihres Vermögens in verschiedenen Fonds anlegen. "Konservativ und sicher", verspricht Wegener.

Bilanz für das Jahr 2015

Die Bürgerstiftung Isernhagen zählt aktuell 90 Stifter – das Kapital beläuft sich auf 452 224 Euro. Allerdings konnte sie dafür nur Zinserträge in Höhe von knapp 4300 Euro verbuchen. 2015 freute sich die Stiftung zudem über insgesamt mehr als 47.000 Euro an Spenden.

Neben den Spenden verschafften vor allem Projekte der Bürgerstiftung die notwendigen Mittel. Insgesamt konnten mit dem Golfturnier, dem Schlemmerabend, dem Loskalender und kleineren Aktionen mehr als 22.000 Euro eingenommen werden. 69 Projekte wurden im vergangenen Jahr mit fast 30.000 Euro und Sachspenden in Höhe von fast 4000 Euro unterstützt. Damit hat die Stiftung ihre Ausgaben für die Gemeinde Isernhagen gegenüber des Vorjahres um 40 Prozent erhöht.

Wer sich über die Bürgerstiftung informieren oder sie unterstützen möchte, findet alle Informationen und Ansprechpartner im Internet auf buergerstiftung-isernhagen.de.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg