Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Beim Schlemmen ist Stiftung nur Zaungast

Isernhagen Beim Schlemmen ist Stiftung nur Zaungast

Hunderte werden sich am Mittwoch beim Schlemmerabend im Real-Markt in Altwarmbüchen wieder allerlei Leckereien schmecken lassen. Die Bürgerstiftung, sonst Profiteur der Einnahmen, spielt diesmal nur eine Nebenrolle.

Voriger Artikel
A cappella fürs Ohr und fürs Auge
Nächster Artikel
Verlässliche Betreuung gefordert

Der Schlemmerabend lockte in den vergangenen Jahren regelmäßig mehrere Hundert Gäste an.

Quelle: Jürgen Zimmer (Archiv)

Altwarmbüchen. Die Gäste probieren, was die Lieferanten des Real-Marktes so alles auftischen, und die Einnahmen gehen an die Bürgerstiftung Isernhagen: Das war in den vergangenen Jahren das erfolgreiche Prinzip des Schlemmerabends. Bei zehn Euro Eintritt pro Gast waren bei jeder der sieben Veranstaltungen einige Tausend Euro zusammengekommen – für die Stiftung eine der größten Einnahmen des Jahres, die sie dann in ihre sozialen Projekte stecken konnte.

Doch diesmal sieht das Konzept anders aus: "Wir wollten unseren Stammkunden mal was Gutes tun, die uns trotz der Umbauten die Treue gehalten haben“, erläutert Real-Marktleiter Herbert Zieske, der für die gemeinsam mit dem A2-Centermanagement organisierte Veranstaltung viele Einladungen verschicken ließ. Das sei auch schon 2015 so im Gespräch gewesen. "Der Abend ist für Sie und eine Begleitung Ihrer Wahl selbstverständlich kostenfrei“, heißt es dort – ein Eintritt, der der Bürgerstiftung zu Gute kommen könnte, wird dieses Mal also gar nicht erhoben.

Die Bürgerstiftung, die noch Anfang März betont hatte, dass es den Schlemmerabend in gewohnter Form auch 2016 wieder geben werde, hat erst vor wenigen Tagen erfahren, dass sie dieses Mal nicht mit dem Erlös rechnen kann. Die Kommunikationsprobleme resultierten daraus, dass auf Stiftungsseite der langjährige Zuständige verstorben war und ersetzt werden musste.

Man habe fest mit den Einnahmen vom Schlemmerabend geplant, räumt Stiftung-Sprecher Andreas Kellner ein. Wie man das jetzt auffangen könne, das werde Thema der nächsten Vorstandssitzung sein. Kellner hofft, dass die Oldtimer-Rallye am 20. August, die die Bürgerstiftung erstmals organisiert, ein wirtschaftlicher Erfolg wird. "Schon jetzt deutet sich eine gute Beteiligung an.“

Immerhin, das sagte der Real-Marktleiter im Gespräch mit der NHZ, könne die Stiftung den diesjährigen Schlemmerabend gern nutzen, um Spenden sammeln. "Und über die Form für das nächste Jahr werden wir rechtzeitig mit der Bürgerstiftung sprechen“, sicherte Herbert Zieske zu.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg