Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
600.000 Euro fürs aktive Ortszentrum

Isernhagen 600.000 Euro fürs aktive Ortszentrum

Das Finanzpolster für die millionenschwere Sanierung des Zentrums in Altwarmbüchen wächst: Auch in diesem Jahr hat es die Gemeinde ins Förderprogramm des Landes geschafft und darf mit weiteren 600.000 Euro planen.

Voriger Artikel
Vom Kegelkult zum Klönklub
Nächster Artikel
Mit Menschlichkeit zum Bundessieg

Rund ums Rathaus wird sich bei der Sanierung des Altwarmbüchener Zentrums viel verändern.

Quelle: Frank Walter

Altwarmbüchen. Der SPD-Landtagsabgeordnete Marco Brunotte verkündete es gestern Morgen: "Isernhagen hat dieses Jahr wieder den Sprung in die Städtebauförderung geschafft." 600.000 Euro umfasst die Förderung im Rahmen des Programms "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren", in das es die Gemeinde nach vielen Versuchen 2015 erstmals geschafft hat.

Von den 520.000 Euro, die die Gemeinde im vergangenen Jahr zugesagt bekam, um das Zentrum in Altwarmbüchen umfassend zu sanieren, ist derweil noch kein einziger Cent ausgegeben. Noch steht die Wahl eines Sanierungsträgers und die Rechtskraft der Satzung für das Sanierungsgebiet aus. Dennoch: "Sollte die Mitteilung stimmen, freuen wir uns sehr und können mit der Sanierung fortfahren", äußert sich Bürgermeister Arpad Bogya gestern noch vorsichtig – der offizielle Förderbescheid liegt im Rathaus noch nicht vor.

Die Beschreibung "fortfahren" könnte die Bürger irritieren – immerhin hat sich im Zentrum außer dem Verlegen von Musterpflasterflächen bis dato noch nichts getan. Die Betonung liegt allerdings auf "noch". "Hinter den Türen und in den Köpfen sind wir sehr viel weiter", erklärt Bogya. Im Spätsommer soll die Politik die notwendigen Beschlüsse fassen - zu Bepflanzung, Beleuchtung, Pflasterung, der Zukunft des Brunnens und vielem mehr. "Und dann geht es auch endlich los."

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg