Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zwei Händler sind
 seit 1971 dabei

Isernhagen Zwei Händler sind
 seit 1971 dabei

Ein Glücksrad erinnerte an den 45. Geburtstag des Altwarmbüchener Wochenmarktes. Aber zum Feiern hat Ernst August Wöhler keine Zeit, er hat alle Hände voll zu tun, denn seine Kartoffeln sind begehrt.

Voriger Artikel
600 Schüler rennen für Sri Lanka
Nächster Artikel
Eltern zahlen für Essen drauf

Sonja Burchard kauft bei Monika Hinz Erdbeeren.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Altwarmbüchen. Der 75-Jährige verkauft, seit es den Wochenmarkt dort gibt, eigene Kartoffeln und Äpfel. „Damals standen wir auf einem Fußballplatz", erinnert sich der Gemüsehändler aus Burgdorf. Er befürchtet indes, dass mit der Eröffnung des Rewe-Marktes an der Bothfelder Straße viele Kunden ausbleiben werden.

Direkt neben Wöhler haben Monika und Klaus Hinz ihren Stand. Die Obst- und Gemüsehändler aus Celle verkaufen ebenso lange ihre Frischware auf dem Markt. „Anfangs waren wir 20 bis 25 Stände, heute zwölf", berichtet die 65-Jährige. Nach ihrer Erinnerung mussten sie wegen ständiger Umbauten im Zentrum mindestens fünf Mal umziehen. „Früher kauften mehr Leute auf dem Markt ein als heute", erklärt Monika Hinz. Gleichwohl sieht sie den Wochenmarkt in Altwarmbüchen als eine große Familie. „Die Kinder von damals kommen heute mit ihren Kinderkarren." Zunächst organisierte die Gemeinde den Markt, 2007 übernahm dann die Attraktive Wochenmärkte GmbH.

Von Katerina jarolim-vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg