Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Eigentumswohnungen sind sehr teuer

Isernhagen Eigentumswohnungen sind sehr teuer

Isernhagen ist und bleibt ein teures Pflaster. Die neue Statistik der Bausparkassen belegt: So viel Geld wie für eine Eigentumswohnung in der Gemeinde muss man fast nirgends in der Region bezahlen.

Voriger Artikel
Jugendtreff hat auch sonntags auf
Nächster Artikel
Im Familienzentrum darf jeder mitmachen

Für eine Eigentumswohnung müssen Käufer in Isernhagen durchschnittlich 1655 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Quelle: Symbolbild

Isernhagen. Der Mietspiegel bestätigt die Beliebtheit der Gemeinde seit Jahrzehnten: Bei einem Mittelwert pro gemietetem Quadratmeter in Höhe von 7,44 Euro bei neueren Bauten ist von „sozialem Wohnen“ wohl kaum mehr die Rede. Wer sich traut, in Isernhagen ein Haus zu bauen, kann inzwischen mit Grundstückspreisen von bis zu 300 Euro pro Quadratmeter rechnen. Und dennoch sind neue Baugebiete regelmäßig überzeichnet.

Dass sich nicht nur Häuser und Mietobjekte, sondern auch Eigentumswohnungen in Isernhagen diesem Trend anpassen, belegt jetzt die Statistik der Bausparkasse der Sparkassen. Auf Basis von Zeitungsinseraten und Onlineportalen hat das Unternehmen Durchschnittswerte ermittelt. In Isernhagen zahlen Käufer meist 1655 Euro pro Quadratmeter - und geben in der Regel 135.500 Euro für eine Eigentumswohnung aus. Damit investieren die Isernhagener gut das 3,4-Fache ihres Jahreseinkommens für eine eigene Wohnung. Aber auch Wohnungen für mehr als eine Million Euro haben in Altwarmbüchen schon ihre Abnehmer gefunden.

Laut LBS setzt sich die Gemeinde im Ranking sogar vor die Landeshauptstadt, wo Käufer im Schnitt das 3,2-Fache ihres Jahreseinkommens investieren. Nur in Gehrden ist das Wohnen in der Region noch ein wenig teurer als in Isernhagen.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg