Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Einbrecher steigen in zwei Kindergärten ein

Isernhagen Einbrecher steigen in zwei Kindergärten ein

Schreck am Morgen: In der Nacht zu Mittwoch sind Einbrecher gleich in zwei Isernhagener Kindertagesstätten eingebrochen. Aus der Kita in Isernhagen H.B. und der Arche in Altwarmbüchen verschwand neben Geld auch ein Laptop.

Voriger Artikel
Eben-Eser-Gemeinde hat große Pläne
Nächster Artikel
Keine Plattform im Oldhorster Moor

Einbrecher sind in zwei Kitas in Isernhagen eingestiegen. In beiden Fällen brachen die Täter dafür ein Fenster auf.

Quelle: Symbolbild

Isernhagen. In Isernhagen H.B. hatten sich die Unbekannten über Nacht Zutritt in den Kindergarten an der Straße Vor den Höfen verschafft, indem sie ein Fenster aufbrachen. Die Einbrecher gelangten bis ins Büro der Kita-Leitung und entwendeten daraus einen Möbeltresor. Wie viel Geld sich darin befand, ist noch unklar.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um zwei Täter gehandelt haben muss, die gemeinsam den Einbruch verübt haben. „Wir konnten Spuren von zwei Personen sichern“, erklärt Ralf-Emil Bahn, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes im zuständigen Polizeikommissariat Großburgwedel.

Ebenfalls in der Nacht zu Mittwoch haben sich Einbrecher in der Kindertagesstätte „Die Arche“ am Möwenkamp in Altwarmbüchen aufgehalten. Auch in diesem Fall hatten die Täter ein Fenster und im Anschluss eine Zwischentür aufgebrochen. Aus dem Büro entwendeten die Unbekannten Geld und einen Laptop. Eines ihrer Aufbruchwerkzeuge ließen die Einbrecher allerdings unachtsam zurück: Die Polizei konnte einen selbst gebastelten Schraubendreher am Tatort finden. Die Tatzeit muss nach 1 Uhr in der Früh gelegen haben – zuvor war noch der Wachdienst vor Ort gewesen.

Der Kita-Betrieb war von den Einbrüchen nicht beeinträchtigt. Zeugen sollten sich unter Telefon (0 51 39) 99 10 melden.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sirp3rh5xu1awe0iim
Fast 500 fiebern mit Ferdinand

Fotostrecke Isernhagen: Fast 500 fiebern mit Ferdinand