Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Endlich Licht - aber das falsche

Altwarmbüchen Endlich Licht - aber das falsche

Es soll wohl einfach nicht sein: Nach Jahren des Wartens waren im Dezember endlich die ersten Straßenlampen ins Neubaugebiet Wietzeaue in Altwarmbüchen gezogen. Und jetzt das: Die Masten sind falsch - das Licht geht wieder aus.

Voriger Artikel
Hausbesitzer überwältigt Einbrecher
Nächster Artikel
Hundetoiletten: Wer kümmert sich jetzt bloß darum?

Auf die Straßenleuchten im Neubaugebiet Wietzeaue haben die Bewohner lang gewartet. Dafür ist die Freude über die Beleuchtung schnell wieder verflogen – die Masten müssen gewechselt werden. Bahl

Quelle: Carina Bahl

Isernhagen. Es ist eine Posse, die nur das Leben schreiben kann. Und eine Info, die selbst der Verwaltung nur kleinlaut und mit einem ungläubigen Lächeln über die Lippen geht: „Die Avacon hat leider die falschen Masten für die Straßenbeleuchtung in der Wietzeaue geliefert“, erklärte Ortsratbetreuerin Claudia Halfen jetzt in Altwarmbüchen. Eine Mitarbeiterin aus dem Rathaus habe den Fauxpas vor Ort entdeckt - die Avacon habe jetzt die richtigen Leuchten bestellt und werde sie austauschen.

Die Lampen - im Nachhinein zum Glück - noch gar nicht im ganzen Baugebiet aufgestellt worden. Im sogenannten Quartier II - im hinteren Teil zum Alten Postweg hin - leuchteten sie aber. Bis jetzt, denn zum Wechsel der Masten muss das Licht kurzzeitig wieder ausgeschaltet werden. „Eine genaue Zeitangabe kann derzeit leider nicht gemacht werden, wir gehen aber von Februar aus“, heißt es aus dem Rathaus. Wenn die neuen Lampen da sind, werde auch der restliche Teil des Baugebietes mit den - dann richtigen - Straßenlampen ausgestattet.

Für die Bewohner der Wietzeaue heißt es also erst einmal wieder zu warten. Bereits den zweiten Winter in Folge hatten sie ohne Licht auf ihren Straßen auskommen müssen - zum Ärger vieler Betroffener. Die Gemeinde erklärte, dass während der starken Bautätigkeiten einfach noch keine Leuchten aufgestellt werden könnten. Zu groß sei die Gefahr, dass Baufahrzeuge diese umfahren. Auch die Straßenbegrenzungen waren zwischen Bagger und Baustoffhaufen nur schwer zu ermitteln. Im Herbst verzögerte sich die Lieferung der neuen Leuchten, deren Masten nun als Fehlbestellung betitelt werden. Der starke Frost hatte die Tiefbauarbeiten dann auch noch obendrein lahmgelegt.

Aber ein glückliches Ende für die Bewohner, die sich seit Monaten geübt mit Taschenlampen durch ihr Quartier bewegen, ist in Sicht: Wenn nicht die Avacon mit den richtigen Leuchten, dann wird eben die helle Jahreszeit das Baugebiet ins rechte Licht rücken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg