Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Erster Verdacht auf Brandstiftung in Isernhagen

Feuer zerstört Einkaufszentrum Erster Verdacht auf Brandstiftung in Isernhagen

Nachdem ein Feuer ein Einkaufszentrum in Isernhagen bei Hannover in der Nacht zu Sonntag komplett zerstört hat, sucht die Polizei weiterhin nach der Ursache. Am Montag schickten die Brandermittler ihren Spürhund namens „Botox“ in die Trümmer, um nach möglichen Spuren von Brandbeschleunigern zu suchen – und der schlug tatsächlich an.

Voriger Artikel
Feuer zerstört Einkaufszentrum in Isernhagen
Nächster Artikel
Neuer Möbelmarkt in Altwarmbüchen geplant

Erfahrener Hund: „Botox“ ist auf den Geruch von Brandbeschleunigern spezialisiert.

Quelle: Christian Elsner

Damit steht der Verdacht im Raum, dass das Feuer mutwillig gelegt worden sein könnte. Aber auch ein technischer Defekt wird als Brandursache nicht ausgeschlossen.

Ob es wirklich der Geruch von Benzin oder anderen entzündlichen Stoffen war, der den Schäferhund dazu brachte, Zeichen zu geben können die Ermittler nicht genau sagen. „Auf jeden Fall ist es ein Stoff, der da nicht hingehört“, sagte einer der Brandermittler. Die Beamten stellten mehrere Proben sicher. Die verkohlten Überreste sollen nun von Kriminaltechnikern im Labor des Landeskriminalamtes untersucht werden. Am Dienstag wollen die Brandermittler ihre Arbeit in Isernhagen fortsetzen. Die Polizei hat außerdem einen Gutachter hinzugezogen.

In der Nacht zum Sonntag hat ein Feuer einen Gewerbekomplex am Lohner Weg in Isernhagen F.B. völlig zerstört.

Zur Bildergalerie

Das Feuer war in der Nacht zu Sonntag ausgebrochen und hatte sich innerhalb kürzester Zeit auf den gesamten Gebäudekomplex ausgebreitet. Den entstandenen Schaden konnte die Polizei am Montag noch nicht beziffern, es soll sich um einen Millionenbetrag handeln. Das Feuer zerstörte einen Getränkemarkt, eine Aldi- und eine Kik-Filiale, ein Solarium und den Salon eines Hundefriseurs.

Ganz sicher, dass sie es mit einem Brandstifter zu tun haben, sind sich die Beamten inzwischen im Fall eines Feuers auf dem Gelände einer Autowerkstatt in der Steinfeldstraße in Limmer. Dort war in der Nacht zu Sonntag ein etwa 150 Quadratmeter großer Unterstand in Brand geraten. Eine Nachbarin bemerkte die Flammen gegen 2.30 Uhr und informierte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte die Konstruktion bereits lichterloh; die Feuerwehr konnte gerade noch rechtzeitig verhindern, dass die Flammen auf das angrenzende Werkstatt- und Lagergebäude übergreifen. Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung versagten die tragenden Teile des Unterstandes; und Teile des Daches stürzten ein.

Auch im Umland waren am Wochenende Brandstifter am Werk

In Uetze brannte am frühen Sonntagmorgen das Vereinsheim des TSV Dollbergen. Das Gebäude wurde derart schwer beschädigt, dass nicht sicher ist, ob es überhaupt wieder saniert werden kann. Der Schaden beläuft sich auf rund 250.000 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer mutwillig gelegt wurde. Hinweise von Zeugen, die Angaben zu den Bränden in Limmer oder Uetze geben können, nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511-1095555 entgegen.

Vivien-Marie Drews und Martin Lauber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Millionenschaden
Foto: Das Einkaufszentrum steht in Flammen, die Feuerwehr versucht zu löschen.

Ein Feuer in Isernhagen F.B. bei Hannover hat in der Nacht zu Sonntag einen Millionenschaden angerichtet. Ein Gewerbekomplex, in dem ein Rewe-Getränkemarkt, ein Aldi, eine Kik-Filiale, ein Hundefriseur und ein Sonnenstudio untergebracht sind, brannte bis auf die Grundmauern nieder.

mehr
Mehr aus Nachrichten
doc6xhh7nkxl6xn9osz7qn
Hunderte feiern Peter Maffay im A2-Center

Fotostrecke Isernhagen: Hunderte feiern Peter Maffay im A2-Center