Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ortsbürgermeister stehen zur Wahl

Isernhagen Ortsbürgermeister stehen zur Wahl

War die Ratssitzung symptomatisch dafür, was der CDU auch in den Ortsräten bevorsteht? Ab dieser Woche werden allerorts die Ortsbürgermeister gewählt.

Voriger Artikel
Gäste feiern wie auf der grünen Insel
Nächster Artikel
Gemeinde kauft für 20 000 Euro Klettergerüst

Ab dieser Woche wählen die Isernhagener Ortsräte die Ortsbürgermeister.

Quelle: Symbolbilder

Isernhagen. Im Rat haben sich SPD, FDP, die Gruppe Grüne/Ute Bobe und die Bürgerstimme zusammengeschlossen, um wichtige Positionen aus den eigenen Reihen zu besetzen. Die CDU ging leer aus. Ob diese bunte Mehrheit auch auf die Ortsräte abfärbt, werden die nächsten drei Wochen zeigen.

Am Dienstag, ab 18.30 Uhr trifft sich der Ortsrat Altwarmbüchen im Rathaus. Die CDU (drei Sitze) geht mit Ingo Baade ins Rennen um den Ortsbürgermeisterposten, die SPD (zwei Sitze) hat mit Philipp Neessen den jüngsten Ortsbürgermeisterkandidaten. Nicht zu unterschätzen ist auch Einzelkandidatin Ute Bobe, die das beste persönliche Ergebnis bei der Wahl eingefahren hat. Die Kandidaten der Grünen, der FDP und der Bürgerstimme sind das Zünglein an der Waage.

Nicht weniger spannend wird die Ortsbürgermeisterwahl am Mittwoch, 9. November, ab 18 Uhr im Haus der Begegnung in Neuwarmbüchen werden. Maren Becker (CDU) würde ihre Amtszeit gern um fünf Jahre verlängern. Es gibt es aber eine Initiative von Bürgern samt Flugblättern im Dorf, FDP-Chefin Christiane Hinze zur Ortsbürgermeisterin zu machen. Diese hatte das Amt vor Becker inne – damals allerdings noch ohne Parteibuch. Ob SPD und Grüne sich darauf einlassen, ist fraglich. „Aber ich stehe bereit“, sagt Hinze – „und würde es auch gern wieder machen.“

Relativ sicher scheint hingegen die Wahl von CDU-Mann Simon Müller zum Ortsbürgermeister von H.B. Er würde damit nach zehn Jahren Parteikollegin Christa Reschke ablösen, die nicht erneut kandidiert hatte. Die konstituierende Sitzung beginnt am Donnerstag, 10. November, um 18.30 Uhr in Voltmers Hof.

Im Ortsrat K.B., der sich am Dienstag, 15. November, ab 18 Uhr in der Alten Schule zusammensetzt, ist Christian Schröder für die CDU als Kandidat aufgestellt – aber auch Matthias Kenzler (FDP) hat seinen Hut in den Ring geworfen und immerhin das beste persönliche Ergebnis eingefahren.

Einer der buntesten Ortsräte findet sich ab Mittwoch, 16. November, in Kirchhorst: Grüne, FDP, CDU, SPD und Einzelkandidat Thomas Mazur werden ab 18.30 Uhr in der Alten Schule ausloten, wer nach 20 Jahren Renate Vogelgesang (CDU) beerben soll.

In N.B. soll am Dienstag, 22. November, um 18.30 Uhr in der Buhrschen Stiftung Renate-Matz Schröder (CDU) ihre Amtszeit verlängern dürfen – obwohl CDU-Mitglied Heinrich Bätke mehr persönliche Stimmen für sich verbuchen konnte.

In F.B. wiederum heißt die klare Wahlsiegerin Angela Leifers (CDU). Bei der Wahl zur Ortsbürgermeisterin am Donnerstag, 24. November, ab 18.30 Uhr in der Begegnungsstätte F.B. kann sie nicht nur auf die schwarze Mehrheit setzen, sondern darf auch mit satten 263 persönlichen Stimmen argumentieren.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sirp3rh5xu1awe0iim
Fast 500 fiebern mit Ferdinand

Fotostrecke Isernhagen: Fast 500 fiebern mit Ferdinand