Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehrleute schwitzen auf der Laufstrecke

Isernhagen Feuerwehrleute schwitzen auf der Laufstrecke

Seit 15 Jahren gibt es den Förderverein für Jugendliche und Kinder der St.-Nikolai-Kirchengemeinde, zum fünften Mal hat Juki Geld bei einem Spendenlauf gesammelt.

Voriger Artikel
"Leuchtturm" steht im Keller
Nächster Artikel
Stimmgewaltig vor vollen Reihen

Impressionen vom Juki-Spendenlauf 2016 in Kirchhorst.

Quelle: Frank Walter

Kirchhorst. Beim Anblick der Läufer in der Mittagshitze mahnte Moderator und Ortsratsmitglied Gerhard Raible zur Vorsicht: "Kinder, übertreibt es nicht! Mittlerweile haben wir schon 24 Grad.“ Doch für die beiden, die beim Juki-Spendenlauf am Sonntagvormittag die meisten Blicke auf sich zogen, dürfte es gefühlt noch etliche Grad heißer gewesen sein: In voller Einsatzmontur samt Helm liefen Thomas Kiesewetter und Fabian Schimmer von der Ortsfeuerwehr Stelle Runde um Runde um Schule und Kindergarten. "Mal gucken, was geht“, war ihre Antwort auf die Frage, wie viele Runden sie sich denn vorgenommen hätten – und kurz nach dem Start war die 500-Meter-Strecke immerhin schon sechsmal absolviert.

Doch bei allem Spaß diente der Einsatz der rund 80 Läufer zum Start – Nachnennungen waren möglich – vor allem dem Zweck, die halbe Diakonstelle der St.-Nikolai-Kirchengemeinde Kirchhorst/Neuwarmbüchen zu finanzieren. Dafür hatte sich der Förderverein für Jugendliche und Kinder vor mittlerweile 15 Jahren gegründet, dafür wurde am Sonntag pünktlich um 11.30 Uhr der mittlerweile fünfte Spendenlauf gestartet.

Alle Teilnehmer hatten sich im Vorfeld Sponsoren gesucht, die entweder eine feste Summe oder einen Betrag pro Runde zugesichert hatten. Jörg Beck beispielsweise sponserte seinen Sohn Justus mit 2,50 Euro, für dessen jüngere Tochter Ada gab es sogar drei Euro pro Runde. Einen ordentlichen Betrag dürfte auch Pastor Jens Seeliger beigesteuert haben, der bereits eine halbe Stunde vor dem Startschuss mit anderen Läufern von Neuwarmbüchen über Lohne nach Kirchhorst getrabt war – dafür durften er und die anderen sich gleich die ersten sechs Löcher in ihre Laufkarten knipsen lassen.

Und während sich die Sportler im Laufen mit Apfelstücken und Bananen stärkten, strebte manch Zuschauer bereits zum Grillstand oder löschte seinen Durst am historischen Feuerwehrwagen Emma – denn 15 Jahre Juki wollen ja auch gefeiert werden.

doc6pu1cbcw8ys19fq41mks

Fotostrecke Isernhagen: Feuerwehrleute schwitzen auf der Laufstrecke

Zur Bildergalerie

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg