Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Reis hilft 118 Familien in Not

Isernhagen Reis hilft 118 Familien in Not

Sie hilft, wo Hilfe nötig ist: Dafür hat Flora Collin den Bürgerpreis des Gemeinde Isernhagen erhalten. Mit dem Preisgeld von 700 Euro und weiteren 500 Euro Spenden von Isernhagenern reiste sie auf die Philippinen und machte dort 118 Familien glücklich.

Voriger Artikel
In Kirchhorst helfen sich die Eltern selbst
Nächster Artikel
Gemeinde nutzt die Experten vor Ort
Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier

Altwarmbüchen. "Sie sind arm und ohne Arbeit, haben aber immer lachende Augen“, erzählt die gelernte Augenoptikerin über ihre Landsleute. Einmal mehr ist Collin in ihre Heimat gereist, um Familien in der Stadt Cebu City mit säckeweise Reis, Nudeln und Waschmittel zu unterstützen. Das Pulver zum Reinigen der Kleidung besorgte sie, "weil die Philippinos sich stets pflegen, damit sie gesund bleiben“, schildert die 56-Jährige.

In Isernhagen ist Collin bekannt wie ein bunter Hund. Sie leitet seit 12 Jahren den internationalen Frauentreffpunkt, ist als Integrationslotsin tätig, hilft Grundschülern bei den Hausaufgaben und unterstützt Frauen bei Behördengängen und Anträgen auf Pflegestufen. Zudem organisiert sie das Moorfest mit. Als Anerkennung für ihre ehrenamtliche Hilfe bekam sie im November den Iserhagener Bürgerpreis überreicht. Gekoppelt an die Ehrung war ein Preisgeld von 700 Euro. Privat wollte Collin den Betrag nicht verwenden, sondern damit und mit weiteren Spenden etwas Gutes tun – wie immer wieder in den vergangenen drei Jahrzehnten.

Bislang hatte Collin lediglich Brillen und Lupen mit in ihre Heimat genommen. Diesmal aber versorgte sie die Menschen mit Essen. Bei der Verteilung habe ihr Neffe geholfen, der in Cebu City lebt, und Nummern an bedürftige Familien verteilt, damit die Spenden gerecht und geordnet verteilt werden.
"Ich habe bei einem Großhändler Reis, Nudeln und Waschpulver bestellt und dann alles in kleine Tüten verpackt“, erzählt Collin. Die Grundnahrungsmittel sollen sicherstellen, dass die Menschen wenigstens für ein paar Tage satt werden. Zwölf 50-Kilo-Säcke Reis, 200 Packungen Nudeln und Waschpulver für Handwäsche verteilte ihr Neffe binnen fünf Stunden – gleichgroße Rationen für 118 Familien. "Vier bis sechs Menschen kommen damit bis zu einer Woche aus“, weiß Collin.

Ihr gehe es darum, dass die Leute satt schlafen gehen können. Damit sie auch in den kommenden Jahren helfen kann, sammelt die gebürtige Philippinin bereits neue Spenden. Denn: Es sei herzzerreißend zu sehen, wie glücklich die Familien über das Essen seien, sagt sie.

doc6pgow4qgyh111hpgvgrf

Von Katerina jarolim-vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg