Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Fünf Häuser folgen auf den Altbau

Isernhagen K.B. Fünf Häuser folgen auf den Altbau

Im Februar ist das stattliche Klinkerhaus aus dem Jahr 1898 zum Ärger vieler Bürger dem Erdboden gleich gemacht worden - ab Herbst sollen dort an der Dorfstraße fünf hochwertige Einfamilienhäuser entstehen.

Voriger Artikel
Verwaltungsnachwuchs geht auf Rundreise
Nächster Artikel
Energiewerke sollen präsenter sein

Auf der seit Februar freien Fläche an der Dorfstraße in Isernhagen K.B. sollen fünf Einfamilienhäuser ab diesem Herbst einen Platz finden.

Quelle: privat

Isernhagen. Die Kircher Bauerschaft wächst: Der Beschluss, den zweiten Teil des Kircher Vorfeldes zu erschließen und dort Platz für 21 neue Wohngrundstücke zu schaffen, steht. Aber noch bevor dort im nächsten Jahr die Erschließungsarbeiten und im Sommer dann die Vermarktung beginnen, wird vorab direkt nördlich daran anschließend Wohnraum geschaffen: Die Isernhagener Firma Heinz von Heiden lässt an der Dorfstraße fünf Einfamilienhäuser errichten - und das bereits ab diesem Herbst.

„Wir warten derzeit noch auf die beantragten Baugenehmigungen“, sagt Unternehmenssprecherin Claudia Krause. Die fünf Grundstücke auf dem bisher nur mit einem Haus bebauten Areal werden zwischen 437 und 577 Quadratmeter groß sein und Häuser mit Wohnflächen zwischen 139 und 165 Quadratmetern bieten. Die Vermarktung für die hochwertigen Wohngebäude, die zwischen 398.500 und 479.900 Euro kosten sollen, habe bereits begonnen.

Den Abriss des alten Klinkerhauses hatten im Februar viele Isernhagener mit Schrecken wahrgenommen - verschwand doch erneut ein historisches Gebäude schutzlos aus dem Ortsbild. Die geplante Gestaltungssatzung, die künftig entlang der Ortsdurchfahrten in den Altdörfern den gewünschten Gesamteindruck sichern soll, ist in Planung und wird ab Herbst politisch diskutiert.

Die ungeliebten, modernen Klötze mit Flachdach, die in den Altdörfern an vielen Stellen entstanden sind, braucht laut Heinz von Heiden an dieser Stelle allerdings niemand zu befürchten: Geplant ist eine zurückhaltende, aber zeitgemäße Architektur - das Material soll dem dörflichen Kontext entsprechen. So setzt der Massivhausbauer laut Krause auf hochwertiges Verblendmauerwerk, das sich farblich in die Umgebung einpasst. Ebenfalls sind Satteldächer mit Tonziegeln und Garagen mit Holzfassaden geplant.

von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg