Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Für mehr Freude an der Sprache

Altwarmbüchen Für mehr Freude an der Sprache

Fördergeld vom Bund macht es möglich, dass in der Kita St. Margarete in Altwarmbüchen die Förderung der Sprachkompetenz der Kinder mehr in den Fokus rückt.

Voriger Artikel
Line-Dance-Gruppe Grasshopper sucht Tänzer
Nächster Artikel
100 000 Euro Schaden richten Einbrecher an

Familienzentrum St. Margarete

Quelle: Carina Bahl

Isernhagen. „Sprache ist unerlässlich für Teilhabe. Mithilfe der Sprache verstehen und erobern Kinder die Welt,“ teilte Caren Marks jetzt mit. Das Bundesfamilienministerium, in dem die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete als Parlamentarische Staatssekretärin tätig ist, hat das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ aufgelegt.

Bundesweit werden Einrichtungen durch zusätzliche Fachkräfte und Sprachexpertinnen im Kita-Alltag bei der sprachlichen Bildungsarbeit unterstützt. Die Träger erhalten bis Ende 2019 jährlich 25 000 Euro als Zuschuss zu den Personal- und Sachausgaben, um eine zusätzliche halbe Fachkraftstelle besetzen zu können. Davon profitieren sollen insbesondere Kinder, deren Familiensprache nicht Deutsch ist. Hinzu kommen Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien, die zu Hause zwar Deutsch sprechen, aber trotzdem eine besondere Unterstützung beim Spracherwerb benötigen. In der Gemeinde Isernhagen ist die von der Caritas betriebene Kita St. Margarete nahe der Stadtbahn-Endhaltestelle in Altwarmbüchen ausgewählt worden.

„Wir sind sehr froh drüber, die Einrichtung hat einen echten Mehrwert davon“, freut sich die Kita-Leiterin Kerstin Zühlke. Die neue Kollegin im 20-köpfigen Team des Familienzentrums hat zum 1. Januar ihre Arbeit aufgenommen: Vier Stunden pro Tag arbeitet Logopädin Christine Lohmann seitdem in den Kindergarten- und Krippengruppen mit, singt mit den Kindern, leitet sie zu Sprachspielen an. Die Erzieherinnen können sich Rat bei ihr holen, und auch die Eltern sollen durch Gesprächsangebote eingebunden werden. „Wir wollen den Sprachschatz der Kinder erweitern, die Freude an Sprache wecken“, sagt Zühlke - und dafür habe eine Logopädin einen ganz anderen fachlichen Hintergrund als Erzieher, deren Ausbildung einem ganzheitlichen Ansatz folge.

Neben St. Margarete in Isernhagen erhalten auch zwei Kitas in Langenhagen Förderung aus dem Bundesprogramm.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg