Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Realschule: Fliesen gegen Vandalismusschäden

Isernhagen Realschule: Fliesen gegen Vandalismusschäden

Eine Schönheitskur verpassen Arbeiter der Realschule am Altwarmbüchener Helleweg in den Osterferien: Sie fliesen die Flure und Treppenaufgänge und beseitigen damit Schäden an den Wänden. Damit investiert die Gemeinde knapp 58000 Euro.

Voriger Artikel
Einbrecher stiehlt die Schlüssel
Nächster Artikel
Tafel: Andrang ist groß wie nie

Andy Bastian (vorn) und sein Kollege David Viererbe fliesen den Flur der Realschule.

Quelle: Bismark

Altwarmbüchen. Seit sieben Jahren lernen Realschüler in dem Gebäude, in dem im Sommer die Integrierte Gesamtschule ihre Arbeit aufnimmt – zurzeit rund 320 Kinder und Jugendliche, sagt Isernhagens Erster Gemeinderat Frank Niemeier. Seinerzeit hatten Verwaltung und Schulleitung den Fokus auf helle Räume und auch Flure gelegt.

Doch dann offenbarte sich die Schwäche dieser Lösung: An den Wänden waren Schuhabdrücke, dunkle Schlieren und Kritzeleien zu sehen. „Obwohl wir eine spezielle Farbe verwendet haben, ließ sich das nicht mehr reinigen“, sagt Niemeier. An anderen Stellen brach der Putz heraus, wenn Schüler gegen Ecken oder Kanten traten – was im Juli 2015 bei Ratspolitikern für Unverständnis gesorgt hatte. Niemeier hatte von einem Problem gesprochen, wie man es an keiner anderen Schule habe. „Die Schüler gehen wirklich nicht so pfleglich mit ihrer Schule um, wie wir uns das wünschen.“ Der Personalrat der Schule hatte den Vandalismus-Vorwurf zurückgewiesen, die Gemeinde aber daran festgehalten.

Den Angaben der betreuenden Technikerin Sylvia Schweimer zufolge hatten Fachleute zunächst im Erdgeschoss große Fliesen mit einer Fläche von 120 mal 60 Zentimetern angebracht. Den Abschluss bildet eine gelb-orangefarben-rote Mosaikleiste. „Darin spiegeln sich die Farben der Schule wider“, sagt Horst Kagel vom Amt für Gebäudewirtschaft und Liegenschaftsunterhaltung. Weil sich das Konzept bewährte, beschloss der Rat, auch die anderen Flure und Treppenhäuser neu gestalten zu lassen.

Mitarbeiter des Braunschweiger Unternehmens Vermondis verlegen seit Beginn der Ferien die grauen Fliesen auf allen Ebenen. Bis zum Ende der Osterferien sollen die Arbeiten weitgehend abgeschlossen sein, sagt Kagel. Angesichts der knappen Zeit sparen die Fliesenleger aber die Wände mit Heizkörpern und die Nischen mit Waschbecken aus. „Das holen sie im Sommer nach“, kündigt Schweimer an. Ihren Angaben zufolge liegen die Investitionskosten bei 58 000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg