Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Gleich zwei Hotels für Kirchhorst?

Isernhagen Gleich zwei Hotels für Kirchhorst?

Die Gaststätte Zum Maikäfer in Kirchhorst soll abgerissen und durch ein Hotel ersetzt werden. Eine Bauvoranfrage dazu liegt der Gemeinde vor. Aber wird derselbe Investor dann noch sein Vorhaben für ein Hotel am See umsetzen?

Voriger Artikel
Vor den Flüchtlingen gucken sich Bürger um
Nächster Artikel
IGS-Bündnis löst sich auf

Ende 2015 schloss die Gaststätte Zum Maikäfer ihre Türen. Jetzt soll auf dem Gelände ein Hotel gebaut werden.

Quelle: Archiv

Kirchhorst. Bereits 2012 hatte Frank Jasiek im Ortsrat seine Pläne für ein Tagungshotel am Kirchhorster See vorgestellt: Ein Vier-Sterne-Hotel im spanischen Kolonialstil mit 60 Doppelzimmern, sechs Suiten, zwei Sälen, Wellnessbereich und Außengastronomie sollte es werden. Gemeinsam mit seinen Partnern wollte er 6,5 Millionen Euro investieren – der Vorentwurf für den Bebauungsplan wurde 2014 beschlossen.

Und was ist seitdem passiert? Nichts. Die Gemeinde wird 2017 einen Geh- und Radweg zum See bauen – und auch schon den Schmutzwasserkanal bauen, um das Hotel später erschließen zu können. Der Glaube daran, dass das Hotel kommen wird, fehlt jedoch inzwischen bei Politikern und Bürgern gleichermaßen. Auch die Verwaltung bezeichnet das Thema als „eher schwierig“.

Umso überraschender ist eine Bauvoranfrage, die jetzt das Rathaus erreichte: Ein Hotel mit 49 Doppelzimmern und Gastronomie mit 125 Sitzplätzen soll an der Steller Straße gebaut werden, wo aktuell noch die Gaststätte Zum Maikäfer steht. Der Investor ist allen wohlbekannt: Frank Jasiek. „Der baut doch niemals zwei Hotels“, befürchtete nicht nur Fabian Peters (Grüne) im vergangenen Bauausschuss.

„Das hätte vielleicht keinen Sinn“, überlegt auch Jasiek auf Nachfrage laut. Das Hotel am See sei für ihn aber definitiv noch nicht ad acta gelegt: „Wir haben ein fertiges Konzept, und ich bin davon überzeugt“, betont Jasiek, der auch das Hotelrestaurant Amadeus in Altwarmbüchen betreibt. Aber es habe immer wieder Diskussionen und Neuplanungen mit seinen Co-Investoren gegeben. „Das macht mir auch keinen Spaß mehr. Aber wir werden uns jetzt noch einmal zusammensetzen müssen.“

Sein Vorhaben an der Steller Straße wiederum verfolgt er allein – „da soll es schnell losgehen“, verspricht er. Der marode Maikäfer müsse endlich ersetzt werden, und er hoffe, dass die Kirchhorster das auch begrüßen. Auch einen Bäckereibetrieb könne er sich in dem Gebäude dann durchaus vorstellen. „Das soll ein klassischer Hotelbetrieb werden und nicht wie am See eher auf Banketts ausgelegt“, erklärt er, warum im Zweifelsfall auch beide Projekte nebeneinander existieren könnten.

Der Ortsrat Kirchhorst wird sich in einer Sondersitzung am Montag, 26. September, ab 19.30 Uhr in der Alten Schule öffentlich mit Jasieks Bauvoranfrage beschäftigen. Ob eine „schnelle Umsetzung“ für den Investor möglich wird, bleibt aber abzuwarten: Die Verwaltung empfiehlt, das Einvernehmen zu versagen – denn obwohl ein Hotelbetrieb im dort festgelegten Mischgebiet möglich wäre, füge sich der geplante dreigeschossige Bau nicht in die Umgebung ein.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Gemeinderates Isernhagen

Die Bürger in der Gemeinde Isernhagen haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Gemeinderat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

doc6ro51842wkl178k9kj6
Ehering taucht wieder auf

Fotostrecke Isernhagen: Ehering taucht wieder auf