Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Großer Andrang am A2-Center

Verkaufsoffener Sonntag Großer Andrang am A2-Center

Ausnahmezustand, wo Isernhagen und Hannover sich treffen: Mit 15.000 bis 18.000 Kunden hatten A2-Center und Möbel Höffner beim ersten gemeinsamen verkaufsoffenen Sonntag des Jahres einen Rekordansturm. Vor dem Bummeln war allerdings Geduld gefragt.

Voriger Artikel
ADFC fährt auf getrennten Wegen
Nächster Artikel
96-Ex-Keeper fiebert am Tresen mit den "Roten" mit

Großer Andrang beim verkaufsoffenen Sonntag in Altwarmbüchen.

Quelle: Niggemeyer

Altwarmbüchen. Der letzte verkaufsoffene Sonntag war der, den es Ende des Jahres nicht gab –  samt vieler enttäuschter A2-Center-Kunden. Umso gigantischer war diesmal die Anziehungskraft: Um 12 Uhr öffneten sich im Gewerbegebiet Altwarmbüchen die Ladentüren – und eine Stunde später ging es für alle, die motorisiert zum Shoppen wollten, nur noch im Stop-and-Go-Tempo voran.

Erstes Hemmnis für den Verkehr, der hauptsächlich aus der Landeshauptstadt strömte, war die Zufahrt ins Gewerbegebiet, wo der Linksabbiegeverkehr sich auf zwei Spuren immer wieder unter lautem Hupen mit Stadtbahn und Geradeausverkehr verkeilte. Als zweiter neuralgischer Punkt erwies sich die Linksabbiegespur von der Opelstraße auf den Parkplatz von Höffner und A2-Center. Trotz freier Stellplätze in den oberen Parkhaus-Etagen drehten draußen Autofahrer ihre Runden.

A2-Center-Manager Christian Danne kündigte gestern an, dass man für die Optimierung der Verkehrsführung ein Konzept in Arbeit habe – Ziel: Der Verkehr von der Opelstraße aufs Gelände soll Vorfahrt bekommen, zudem sollen mehr Parkhausanzeigen aufgestellt werden, damit der Suchverkehr aufhört.

Am Sonntag allerdings staute sich die Blechschlange um zwei Ecken herum über die Autobahnabfahrt fast bis auf die A 2 selbst zurück. „Wir lassen das so laufen“, schilderte Polizeihauptkommissar Uwe Laue vom zuständigen Kommissariat in Großburgwedel die Strategie. Und Christian Danne erläuterte, warum: „Je mehr Ordner, desto größer das Chaos.“

Verkehr und Kundenansturm  übertrafen sowohl den Eröffnungstermin von Höffner im November wie den des letzten offenen Sonntags am 27. Dezember. Ein Mitarbeiter der gegenüberliegenden Toyota-Niederlassung fand indes: „So sieht das doch eigentlich jeden Tag hier aus.“ Polizeihauptkommissar Laue bestätigte das zumindest für Sonnabend: „Auch der Sonnabend war relativ voll.“

Im Gewerbegebiet Altwarmbüchen findet am Wochenende der erste Shopping-Sonntag in diesem Jahr statt.

Zur Bildergalerie

Von Martin Lauber u nd Jens Niggemeyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verkaufsoffener Sonntag

Der verkaufsoffene Sonntag in Altwarmbüchen wird wohl ein juristisches Nachspiel haben. Die Gewerkschaft Verdi verdächtigt die Geschäftsleute im Norden Hannovers, der Öffentlichkeit gezielt das Vorliegen einer finalen Genehmigung zur Sonntagsöffnung verschwiegen zu haben, um Einsprüche zu verhindern.

mehr
Mehr aus Nachrichten
doc6sirp3rh5xu1awe0iim
Fast 500 fiebern mit Ferdinand

Fotostrecke Isernhagen: Fast 500 fiebern mit Ferdinand