Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Großer Andrang in der Bio-Gärtnerei

Neuwarmbüchen Großer Andrang in der Bio-Gärtnerei

Das alle zwei Jahre stattfindende Erntefest in der Bio-Gärtnerei Rothenfeld hat am Sonntag wieder scharenweise Besucher nach Neuwarmbüchen gelockt. Prominentester Gast war Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer.

Voriger Artikel
Bürger planen Kirchhorsts Zukunft
Nächster Artikel
Notfalleinsatz für die Feuerwehr - wegen eines Schlafenden

Das Erntefest lockte Hunderte in die Biogärtnerei Rothenfeld.

Quelle: Frank Walter

Neuwarmbüchen. Zugegeben, Landwirtschaftsminister Christian Meyer hatte sich schon kurz gefasst in seiner Begrüßungsrede zum Abschluss der Aktionstage „Ökolandbau Niedersachsen“ in Neuwarmbüchen. Für die vielen Dutzend Familien, die am Sonntagvormittag vor dem noch verschlossenen Gemüseacker zum Selbsternten warteten, hätte der Gast aus Hannover aber durchaus noch ein bisschen schneller sein dürfen. Kaum hatte Meyer das symbolische rote Band durchgeschnitten, strömten die ersten Besucher auf den Acker der Gärtnerei Rothenfeld, um sich mit all den Gemüsesorten einzudecken, die die Biogärtnerei ihren Kunden sonst kistenweise nach Hause liefert.

Alle zwei Jahren feiert der Betrieb am nördlichen Ortsrand sein Erntefest und kann dabei auf ein großes Stammpublikum setzen. Die Gäste ließen sich nach dem Erntedankgottesdienst zum Auftakt nicht nur allerlei Gerichte aus frischem Gemüse schmecken, sondern konnten sich auch an vielen Ständen informieren und mit Waren eindecken. Der Nabu und der ADFC waren ebenso vertreten wie der Imkerverein und Händler von Wurstwaren bis zu nostalgischen landwirtschaftlichen Geräten. Die Kinder vergnügten sich derweil beim Kerzenziehen, Kürbis-Bemalen oder auf dem mit Strohballen kaschierten Trampolin.

Dass die Gäste mit ihrem Besuch beim ökologischen Erzeuger voll im Trend liegen, hatte Meyer ihnen schon in seiner Begrüßung bestätigt. „Sie setzen aufs richtige Pferd“, richtete sich der Minister auch an die Rothenfeld-Inhaber Annette Ohm und Frederic Pein, die 1995 mit einem Hektar begonnen hatten und mit ihren Mitarbeitern jetzt 30 Hektar Fläche bewirtschaften. Die Nachfrage nach ökologisch erzeugten Lebensmitteln steige kontinuierlich, allein Biogemüse werde deutschlandweit heute auf 1680 Hektar angepflanzt. „Das selbst Gepflückte ist immer am besten“, sagt Meyer – und griff sich auf dem Selbsternte-Acker als erstes einen Maiskolben.

doc6wxc0a2zcl41irqiug1m

Fotostrecke Isernhagen: Großer Andrang in der Bio-Gärtnerei

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xhh7nkxl6xn9osz7qn
Hunderte feiern Peter Maffay im A2-Center

Fotostrecke Isernhagen: Hunderte feiern Peter Maffay im A2-Center