Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Den Herren sind auch Frauen willkommen

Isernhagen Den Herren sind auch Frauen willkommen

Isernhagen leistet sich im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen in fast jedem Ort eine Begegnungsstätte. In der Serie "Wo das Dorf sich trifft“ stellt die NHZ die Treffpunkte und einige ihrer Nutzer vor. Heute: Der Herren-Gesprächskreis Neuwarmbüchen.

Voriger Artikel
"Schwarzer Esel“ hilft beim Abbau des Stegs
Nächster Artikel
A cappella fürs Ohr und fürs Auge

Günter Küker (links) hat den Herren-Gesprächskreis Neuwarmbüchen gegründet und 15 Jahre lang geleitet. Anfang des Jahres hat Jörg Knöfel übernommen.Herren-Gesprächskreis Neuwarmbüchen

Quelle: Frank Walter

Neuwarmbüchen. Im Grunde genommen ist es der Gegenentwurf zur "Spätlese“ gewesen. "Zu deren Treffen kamen zu 99,9 Prozent Frauen – und für den Seniorenkreis haben wir uns damals noch zu jung gefühlt“, erinnert sich Günter Küker. Damals, das war 2001, als einige Neuwarmbüchener den Herren-Gesprächskreis aus der Taufe hoben – ausdrücklich als lockeren Zusammenschluss und nicht als Verein.

Zur ersten Gesprächsrunde einige Wochen später, als Kurt-Dieter Wilke über den Weinanbau referierte, kamen gleich mehr als 30 Männer aus dem Ort ins Haus der Begegnung, und bis heute sind es im Schnitt kaum weniger geworden. Damals waren die Neuwarmbüchener noch unter sich geblieben, heute zählen längst auch Burgwedeler und sogar Hannoveraner zu den Stammgästen der zehn Vorträge und drei bis vier Exkursionen pro Jahr. "Und Frauen sind ausdrücklich auch willkommen“, sagt Küker bestimmt, der die Leitung zum Jahreswechsel nach 15 Jahren an Jörg Knöfel abgegeben hat.

Dass man das weibliche Geschlecht meist allerdings vergeblich im Zuschauerraum sucht, mag an den oft männlich besetzten Themen liegen. An diesem Abend ist es der Bau einer Start- und Landebahn am Schwarzen Meer, mit dem Referent Lothar Drüschner seine (ausschließlich männlichen) Zuhörer bannt – samt Anekdoten von Dolmetscherin Olga und der Stewardess, die ihm gleich nach dem Frühstück Wodka und Cognac anbot.

Ob Nationalhymnen, Dinosaurier, Müllverbrennungsanlagen oder Reiseberichte aus aller Welt: Es gibt kaum ein Thema, über das die Herren in Neuwarmbüchen jeden zweiten Dienstag im Monat ab 19.30 Uhr nicht schon etwas gehört und natürlich darüber gesprochen hätten – und das bei freiem Eintritt. "Bis heute haben wir keinem Referenten einen Euro bezahlt“, sagt Küker stolz.

Das Haus der Begegnung: Dorftreff unter alten Eichen

Das Haus der Begegnung, Immenzaun 13, wurde von der politischen und der Kirchengemeinde gemeinsam geplant, finanziert und 1973 eingeweiht. Zunächst betrieb der von beiden gegründete "Zweckverband Haus der Begegnung“ die Einrichtung. 2001 kaufte die Gemeinde Isernhagen dann der Kirche deren Anteil ab.

Das Haus unter dicken Eichen bietet bei Privatfeiern Platz für 100 Personen, Isernhagener zahlen 70 Euro pro Tag. Für Vermietungen gilt die Telefonnummer (0160) 5334944.

Zu den regelmäßigen Nutzern zählen der Seniorenkreis Spätlese, die Chorklassen der Grundschule, das Helfernetzwerk mit Sprachkursen für Flüchtlinge und die Linedance-Gruppe Grashoppers. Weitere Interessierte können sich bei Ralf Henneberg, Telefon (05 11) 6153213, melden.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg