Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Investor will Reihenhäuser errichten

Isernhagen N.B. Investor will Reihenhäuser errichten

Ein Investor plant auf einem Grundstück an der Straße Am Ortfelde in Isernhagen N.B. den Bau von acht Reihenhäusern. Sowohl der Ortsrat als auch der Bauausschuss haben empfohlen, dass die Gemeinde ihr Einvernehmen zur Bauvoranfrage erteilen soll – trotz einzelner kritischer Anmerkungen.

Voriger Artikel
DRK wählt am Freitag einen neuen Chef
Nächster Artikel
In Kirchhorst endet die Ära Vogelgesang

Ein Investor plant auf einem Grundstück an der Straße Am Ortfelde den Bau von acht Reihenhäusern.

Quelle: Symbolbild

Isernhagen N.B.. Während im Nachbarort Isernhagen H.B. noch etliche Wohnbauflächen entwickelt werden können, sind freie Grundstücke in N.B. Mangelware. "So viele Familien wollen nach N.B., und wir haben kein Bauland“, begründete Ortsbürgermeisterin Renate Matz-Schröder ihre Zustimmung zum Vorhaben an der Ortsdurchfahrt, für das ein Einfamilienhaus weichen soll.

Die acht Reihenhäuser mit zwei Vollgeschossen, zusammen rund 38 Meter lang, sollen in Nord-Süd-Richtung auf dem großen Grundstück zwischen Am Ortfelde, Gartenweg und Straße Zur Mühle gebaut werden. Geplant sind 13 Stellplätze, welche entlang der Straße Zur Mühle angeordnet, aber über eine Zufahrt vom Gartenweg aus erreicht werden sollen. Vermietet werden sollen die Reihenhäuser zu einem Quadratmeterpreis von circa acht Euro, wie der Antragsteller gegenüber der Gemeindeverwaltung mitteilte. Die Regelungen der Gestaltungssatzung, die die Gemeinde gerade erarbeiten lässt, wolle er einhalten.

Letztlich stimmten die politischen Gremien den Plänen zu – obwohl beispielsweise Timm Jacobsen (CDU) die zunehmende "Verreihenhausung“ von N.B. kritisch sieht: "Wir bräuchten eigentlich Mietwohnungen.“ Fabian Peters (Grüne) zweifelte an, dass sich die Bebauung wie planungsrechtlich gefordert in die Umgebung einfüge – immerhin liege direkt gegenüber der denkmalgeschützte Wöhler-Dusche-Hof. "Das kommt dann ja wohl auf die Blickrichtung an“, sagte er. Von der Denkmalschutzbehörde hatte es allerdings keine negative Rückmeldung gegeben. Günter Leydeker (SPD) regte an, dem Bauherrn dazu zu bewegen, die Stellplätze mit einer Hecke oder Büschen zu kaschieren. Das sei wünschenswert, aber nicht vorzuschreiben, erläuterte Isernhagens Bauamtleiterin Heike Uphoff.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg