Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Es darf wieder geschlemmt werden

Isernhagen Es darf wieder geschlemmt werden

Die Bürgerstiftung Isernhagen (BSI) will in diesem Jahr neben bewährten Projekten auch neue Aktivitäten in Angriff nehmen. Und: Es wird wieder einen Schlemmerabend im A2-Center und ein Matjesfest in Isernhagen K.B. geben.

Voriger Artikel
Diebe schrauben Teile von Lastwagen ab
Nächster Artikel
Die „Kleine Dott“ und ihre große Reise

Der Schlemmerabend lockte in den vergangenen Jahren regelmäßig mehrere Hundert Gäste an.

Quelle: Jürgen Zimmer (Archiv)

Isernhagen. „Wir wollen die Arbeit der Bürgerstiftung Isernhagen ganz besonnen weiterführen“, kündigte der Vorstandsvorsitzende Joachim Wegener am Montagabend bei der Stifterversammlung im Kulturkaffee Rautenkranz an. Die Stiftung blickte dabei auf ein Jahr 2016 zurück, das von neuen, aber auch bereits etablierten Projekten sowie einer bedeutenden Ausweitung der Fördertätigkeit geprägt wurde. „Wir liefern kontinuierliche, gute Arbeit ab“, äußerte sich Wegener überzeugt, der sich wie seine Vorstandskollegen im Juni zur Wiederwahl stellen will. Die Qualität der Arbeit hat auch der Bundesverband Deutscher Stiftungen bestätigt und der BSI zum siebten Mal sein Gütesiegel verliehen.

Das Gesamtvermögen der Stiftung betrug zum Jahresende rund 559 000 Euro und ist damit wie in den Vorjahren leicht gestiegen. „So richtig viel Geld kann man mit Zinsen derzeit nicht erwirtschaften“, sagte Wegener – trotz vieler Gespräch mit Banken und der Anlage von Teilen des Kapitals in Renten- und Mischfonds. Umso wichtiger seien die weiteren Einnahmen. Während Zinsen und Kurserträge aus dem Vermögen im vergangenen Jahr lediglich knapp 6000 Euro erbracht hatten, kamen durch Spenden (fast 40 000 Euro) und Einnahmen aus Ertragsprojekten wie dem Golfturnier, dem Verkauf der Adventsloskalender und der Oldtimer-Rallye (knapp 24 000 Euro) zusammen.

Benötigt wird das Geld für Dutzende Einzelprojekte. So wurden 2016 beispielsweise Schulen, Horte, Tafel, Lebensberatungsstelle, Lebenshilfe, Feuerwehr, Senioren und Hospizdienst unterstützt, die Junge Philharmonie Isernhagenhof gegründet sowie ein Stipendium und der Bodo-Herwig-Förderpreis vergeben. In diesem Jahr wolle man zudem bedürftigen Senioren begleitete Erholungsreisen ermöglichen, sagte Stiftungssprecher Andreas Kellner.

Um das nötige Geld für die vielfältigen Hilfen zu erwirtschaften, plant die Stiftung für dieses Jahr unter anderem eine größere Oldtimer-Rallye – statt 40 Autos wie bei der Premiere 2016 sollen diesmal 60 historische Fahrzeug am 26. August bei der „Isernhagen Classic“ starten können. Die Ausschreibung wird demnächst unter www.buergerstiftung-isernhagen.de zu finden sein. Nachdem das Matjesfest in K.B. im vergangenen Jahr ausgefallen war, wird es laut Kellner voraussichtlich im Herbst eine Neuauflage geben. Die Stiftung kooperiert dafür mit dem Ortsrat K.B. und dem Schützenverein.

Nicht mehr so lange warten muss man auf die erste Großveranstaltung der Bürgerstiftung in diesem Jahr: Nach der Pause 2016 wird es am Mittwoch, 17. Mai, wieder einen Schlemmerabend bei Real im A2-Center in Altwarmbüchen geben. Ab 20.30 Uhr werden die Lieferanten des Marktes die Gäste an rund 100 Ständen mit Leckereien empfangen, der Schwerpunkt liegt auf regionalen Produkten. Eintrittskarten gibt es am Real-Infoschalter, beim Bäcker in K.B., bei den Kiosken in F.B. und im Gewerbegebiet in Kirchhorst sowie in der Bäckerei Jasiek in Altwarmbüchen. Der Erlös – 10 Euro pro Eintrittskarte – kommt wieder komplett der Bürgerstiftung zugute. „Das ist wirklich eine ganz tolle Unterstützung für uns und unsere Projekte“, lobte Stiftungssprecher Kellner bei der Stifterversammlung am Montagabend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w950muax7q19qgfwhzq
Gymnasiasten begrüßten die Neuen sportlich

Fotostrecke Isernhagen: Gymnasiasten begrüßten die Neuen sportlich