Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Seit zehn Jahren ein gelebter Traum

Isernhagen F.B. Seit zehn Jahren ein gelebter Traum

Das KulturKaffee Rautenkranz in Isernhagen besteht seit einer Dekade: Das wurde nun gebührend gefeiert.

Voriger Artikel
Auf den Spuren der Torfstecher
Nächster Artikel
Hoher Schaden bei Kollision

Vor Ulrich Rauchbachs Bild des legendären Jazz-Cafés Caveau de la Huchette in Paris stehen Karin Rautenkranz (von links), Thea Soti, Stefan Rautenkranz, Monika Reuschel und Johannes Keller.

Quelle: Jürgen Zimmer

Isernhagen. „Heute bin ich besonders aufgeregt und weiß gar nicht warum“, erklärte Stefan Rautenkranz seinem Publikum am Sonnabendabend im voll besetzten KulturKaffee. Vielleicht lag die Nervosität ja daran, dass auf den Tag genau vor zehn Jahren das Café seine Pforten öffnete. Seitdem haben Stefan Rautenkranz, seine Frau Karin, Monika Reuschel und andere aus dem langjährigen Team 192 eigene Veranstaltungen präsentiert, mindestens ebenso viele begleitet und (O-Ton Hausherr) „unzählige Moorkuchen serviert und hektoliterweise Cappuccinos zubereitet“.

Zu einem runden Geburtstag darf es gern etwas mehr sein. So konnten die Gäste am Sonnabend nicht nur das vielfältige Büfett genießen und die faszinierenden Jazz-Interpretationen der aus Ungarn stammenden Sängerin und Komponistin Thea Soti sowie des ausgezeichneten Kontrabassisten Johannes Keller bewundern. Nein, dazu passend gab es auch großformatige Bilder und Collagen zum Thema Jazz, Blues und Rock von Ulrich Rauchbach, der mit Rautenkranz auch den Vorsitz des Kunstvereins Burgwedel-Isernhagen innehat. Bis zur Finissage am 16. November sind die Werke im Café zu sehen.

Zusammen mit seiner Frau sei es ein Traum gewesen, ein Café mit Kleinkunstbühne zu führen, sagte Rautenkranz. Fast zufällig habe sich die Gelegenheit im Isernhagenhof ergeben. Er habe seine erlernten Fähigkeiten als Dekorateur und die Erfahrungen aus dem Management im Einzelhandel gut einbringen können. Und die Begegnung mit den vielen Künstlern sei eine Bereicherung. „Wir haben seitdem keinen Tag bereut - trotz oder wegen der aufwendigen Vorbereitungen und der steten Ungewissheit des Erfolgs.“

Der war zum Geburtstag garantiert: Die Veranstaltung war sehr gelungen, und Veranstalter, Künstler und Gäste waren hochzufrieden. Mehr geht nicht.

Von Jürgen Zimmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg