Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
IGS-Neubau: Osterfeuer muss umziehen

Isernhagen IGS-Neubau: Osterfeuer muss umziehen

Isernhagens größtes Osterfeuer muss umziehen: Weil für die IGS ein Schulneubau notwendig wird, steht der alte Platz am Helleweg bald nicht mehr zur Verfügung. Die Verwaltung favorisiert nun die Wiese südlich des neuen Friedhofs.

Voriger Artikel
Musik verhilft zu reinerem Wasser
Nächster Artikel
K 113: Tempo 30 auf leiserem Untergrund?

Die jetzige Osterfeuerfläche am Helleweg wird als Ersatz für den Parkplatz des Schulzentrums gebraucht, auf der Neubau für die IGS entstehen soll.

Quelle: Carina Bahl (Archiv)

Altwarmbüchen. Der Abschied vom alten Osterfeuerplatz war absehbar: Um für die IGS Platz zu schaffen, soll ein Neubau auf dem bisherigen Schulparkplatz her – dieser wiederum müsste auf die jetzige Osterfeuerfläche am Helleweg umziehen. Die Planungen für das Bauvorhaben laufen, der Raumbedarf für die Schule wird gerade ermittelt.

Grund genug für die CDU-Ortsratsfraktion auf die Suche nach einem neuen Osterfeuerplatz zu gehen. Gar nicht einfach: Strom und Wasser müssen vor Ort sein, der Wind darf den Qualm nicht in Richtung Wohnhäuser wehen und die Erreichbarkeit für das jährlich von Hunderten besuchte Event muss ebenfalls gegeben sein. Die CDU schlug schließlich die Fläche vor dem neuen Bauhof vor – die Verwaltung wiegelte ab: Das Grundstück befindet sich im Besitz der Gemeinde, allerdings sei dort eine gewerbliche Nutzung vorgesehen. Wolle man das Osterfeuer nicht gleich wieder umziehen lassen, würde mit Einnahmeverlusten in Höhe von 350 000 Euro zu rechnen sein.

Die Verwaltung wiederum favorisiert die Fläche südlich des Friedhofs, die zeitweise als Überlaufparkplatz benutzt wird. Durch die Nähe zum Wohngebiet und die zentrale Lage im Ort sei eine soziale Kontrolle gegeben, die Hauptwindrichtung von Westen her lasse keine Belästigung der Anwohner erwarten. Für Strom müsste ein Aggregator sorgen – eine Wasserleitung könnte vom Friedhof her gelegt werden.

Der einzige Haken: Ein Bereich des Platzes ist als Ausgleichsfläche für Reptilien aus dem Gewerbegebiet „Nördlich Altwarmbüchener See“ belegt. „Eine jährlich einmalige Veranstaltung würde dem jedoch nicht entgegenstehen“, heißt es aus der Planungsabteilung. Die politische Beratung darüber steht noch aus – bis die Neubaupläne für die IGS stehen.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg