Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Das Lieblingsstück heißt "Sau tot"

Isernhagen Das Lieblingsstück heißt "Sau tot"

Jagdhorn, Parforcehorn, Waldhorn: Wer an diese Instrumente denkt, hat vermutlich sofort ältere Herren mit Schnurr- oder Vollbart im Sinn, gekleidet in Jägergrün - auf keinen Fall kleine blonde Mädchen. Aber für die junge Kirchhorsterin Victoria-Catharina Leinemann sind Hörner ein Traum.

Voriger Artikel
Die Spende steckt im Feuerlöscher
Nächster Artikel
70 junge Künstler zeigen "Josef"

Ob Jagd-, Wald- oder Parforcehorn: Victoria-Catharina Leinemann aus Kirchhorst (11) kann es spielen. Sie tritt in diesem Jahr bei Jugend musiziert an.

Quelle: Zottl

Kirchhorst. Dass die Fünftklässlerin am Gymnasium Großburgwedel Pferde liebt, ist für eine Elfjährige nicht wirklich überraschend. Doch woher kommt diese Leidenschaft für Hörner? Mutter Caty Leinemann erklärt. "Wir sind eine Reiterfamilie und waren darum immer schon bei der Hubertusjagd", sagt sie.

Während andere Mädchen bei diesen Veranstaltungen sehnsüchtig Pferde betrachteten, war das bei Vici anders, sagt ihre Mutter. "Sie stand immer haschend vor den Hornbläsern", erinnert sie sich und fügt hinzu: "Als sie sieben Jahre alt war, wünschte sich Vici zu Weihnachten ein Horn von uns." Vici selbst hält ihre Begründung kurz. "Das war einfach ein schöner Klang", sagt sie zum Thema Horn.

Überrascht gingen die Eltern los und kauften dem Mädchen ein handliches Taschenhorn - und hatten prompt einen Fehlkauf begangen. Denn Vici hatte mindestens von einem Jagdhorn geträumt. "Wir sind keine besonders musikalische Familie", räumt Caty Leinemann ein. Der Fehler wurde schnell korrigiert. Damit ihre Tochter das Instrument spielen lernt, suchte sie nach einem Lehrer - und fand in Thönse Theo Wiemes, Hornist beim NDR und Leiter des Bläsercorps Burgwedel-Thönse. Da das Corps zu diesem Zeitpunkt selbst pausierte, vermittelte er die Familie an eine ehemalige Schülerin weiter - Donata Freifrau von Knigge, die als gelernte Hornistin in Burgwedel auch Unterricht gab.

Auf dem Jagdhorn war Vici schon nach wenigen Wochen fit - und hatte schon schnell im Repertoire der Jagdhornsignale ihre Favoriten. "Mein Lieblingsstück ist "Sau tot", sagt die Elfjährige und fügt lächelnd hinzu: "Das ist ein bisschen flotter." Auf Platz Zwei ihrer Lieblingssignale folgt dann "Kaninchen tot".

Binnen kürzester Zeit reichte der jungen Hornistin ihr Instrument nicht mehr aus. Und bei ihren Übungsstunden bei der Freifrau von Knigge sah die Schülerin immer das golden funkelnde Waldhorn der Lehrerin. "Da kann man sich vorstellen, was passiert, wenn so ein kleines Mädchen das sieht", sagt Caty Leinemann lachend. Schon kurze Zeit besaß Vici selbst ein Waldhorn und erhielt Unterricht darauf.

Im Jahr 2015 war die Familie erneut zu Gast bei der Hubertusjagd. Und wieder stand die Jüngste der Leinemanns fasziniert vor einer Hornbläserformation. Dieses Mal hatte sie die Parforcehörner im Blick - diese scheppernden großen Instrumente aus Blech, die abgewickelt eine Länge von mehr als vier Metern ergeben. Familie Leinemann suchte den Kontakt zu den Mitgliedern des Parforcehorncorps Hannover - Treffpunkt Fermate. Diese stellten der Schülerin nach anfänglicher Skepsis ein Leihhorn zur Verfügung. Heute gehört Vici zum genauso zu diesem Ensemble wie zum Bläsercorps Burgwedel-Thönse. 

Auf Anregung Wiemes wurde Victoria mitsamt ihrem Waldhorn im Jahr 2016 Teil eines Horn-Quartetts. Ihr gemeinsames Ziel war eine Teilnahme bei Jugend musiziert. Die 10- bis 14-jährigen Mädchen, die aus Laatzen, Isernhagen, Walsrode und Nienhagen stammen, trafen sich zu den Proben an Wiemes Arbeitsplatz im NDR-Landesfunkhaus am Maschsee. Beim Regionalentscheid in Hildesheim erreichten die Mädchen mit 24 von 25 möglichen Punkten eine Bestnote - und konnten das gute Ergebnis beim Landesentscheid am vorletzten Freitag fast wiederholen: In Wolfenbüttel gab es immerhin 23 von 25 Punkten und eine Weiterleitung zum Bundesentscheid. Dieser findet vom 1. bis 8. Juni in Paderborn statt.

In den Osterferien bleiben Vicis Hörner trotzdem in den Taschen - denn das Musikprogramm, das die jungen Hornistinnen in Paderborn spielen werden, sitzt schon ganz gut, meint die Schülerin. "Vorher wollen wir nur noch ein paar Kleinigkeiten abstimmen", sagt sie. Darum ist jetzt ein wenig Zeit für Leidenschaft Nummer Eins: Eine Woche Reiterferien.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xhh7nkxl6xn9osz7qn
Hunderte feiern Peter Maffay im A2-Center

Fotostrecke Isernhagen: Hunderte feiern Peter Maffay im A2-Center