Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Schüler wollen 
Kooperation 
beider Schulen

Altwarmbüchen Schüler wollen 
Kooperation 
beider Schulen

Jede Schule hat sie: die Schülervertretung. Am Freitag haben sich erstmals 30 Klassensprecher der Realschule und der IGS gemeinsam mit Themen wie Hausaufgaben oder schriftliche Arbeiten befasst. Zudem diente der Vormittag im Rathaus dazu, die neuen Vertreter im Gremium zu integrieren.

Voriger Artikel
Geländewagen gestohlen
Nächster Artikel
Ein Haushalt der Superlative

Schülersprecher Lysann (von links), Chris, Mahsum und Maja sprechen über den Zusammenhalt an der Realschule und der neuen IGS Isernhagen.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Altwarmbüchen. "Im Erlass steht, dass höchstens drei Arbeiten in einer Woche geschrieben werden dürfen und nur eine an einem Tag", informierte Tijana die anderen Schülervertreter. Wenn mehr als 30 Prozent der Schüler einer Klasse bei einer Arbeit eine ungenügende oder mangelhafte Zensur haben, dürfe diese nicht gewertet werden, berichtete die 15-Jährige über die Vorgaben weiter.

Eine andere Gruppe arbeitete die wichtigsten Punkte bei der Regelung von Hausaufgaben heraus: Sie sollen auf verschiedene Themen vorbereiten, selbstständig bearbeitet werden, den Unterricht ergänzen und dort besprochen werden sowie für Realschüler 60 Minuten täglich nicht überschreiten. Und: "Am Wochenende gibt es keine Hausaufgaben", trug Schülervertreterin Juana vor.

Die Auseinandersetzung mit schulinternen Themen ermögliche den Jungen und Mädchen, das Schulleben ein wenig mitzugestalten, erläuterte Lehrerin Melanie Edeling, die das Gremium als Vertrauenslehrerin betreut. Weiteres Thema des dreistündigen Workshops im Ratssaal war es auch, neue Ideen für Schulveranstaltungen zu sammeln. Zusätzlich zum Seelauf, zum Sportfest und dem Fußballturnier schlugen Maurice, Anabela und Juana ein Halloween-Fest vor. Außerdem regten die drei an, einmal im Monat ein Treffen aller Schüler in der Agora zu organisieren.

Neu als Schülervertreter fungieren nun Jill, Anik, Sophie und Oliver. Die vier Fünftklässler gehören der neu gegründeten IGS an. "Diese müssen nun in das Gremium integriert werden", sagte Lehrerin Melanie Edeling. Über den Zusammenhalt der zwei Schulen unter einem Dach sprachen die Schülersprecher Lysann, Chris, Mahsum und Maja. "Die Schülervertretung will kooperieren und zusammenhalten – und gemeinsam schaffen wir alles", sagte Chris.

doc6s03s11qunn1fuepg6fo

Fotostrecke Isernhagen: Schüler wollen 
Kooperation 
beider Schulen

Zur Bildergalerie

Von Katerina jarolim-vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg