Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Krippenanbau verzögert sich

Isernhagen Krippenanbau verzögert sich

Der dringend benötigte Krippenanbau für die Awo-Kindertagesstätte am Helleweg in Altwarmbüchen verzögert sich – und wird auch deutlich teurer als geplant. Aus den ursprünglich geplanten 755.000 Euro werden jetzt voraussichtlich knapp 930.000 Euro, die investiert werden müssen.

Voriger Artikel
Kulturzelt mit einer Femme Brachiale
Nächster Artikel
Fast 300 Kinder trommeln sich ins Zauberdorf

Zwei neue Krippengruppen sollen am Helleweg in Altwarmbüchen eröffnen –dieses Jahr wird das aber nichts mehr.

Quelle: Symbolbild

Altwarmbüchen. Die Nachfrage nach Krippenplätzen in Isernhagen kann die Gemeinde kaum noch auffangen. Dementsprechend hatte der Rat im Dezember vergangenen Jahres seine Zustimmung zu einem Anbau gegeben, in dem die Awo-Kindertagesstätte zwei Krippengruppen unterbringen soll. Ursprünglich lautete der Plan, dass dieser für 755.000 Euro noch 2016 fertiggestellt sein sollte.

Bisher ist auf dem Gelände am Helleweg jedoch noch nichts passiert. „Der Bauantrag ist gestellt“, teilt Isernhagens Erster Gemeinderat Frank Niemeier jetzt mit. Allerdings sei es zu mehreren Verzögerungen gekommen, weil sich das Gelände nicht im Besitz der Gemeinde befindet, sondern die Kommune nur einen Erbpachtvertrag für das Grundstück hat. „Zudem mussten mehrere Flurstücke zusammengelegt werden. Das war alles sehr kompliziert.“ Dennoch soll es nach Eingang der Baugenehmigung, die die Gemeinde in den nächsten Wochen erwartet, schnell losgehen. „Die Ausschreibungen sind abgeschlossen“, betont Niemeier. Alles, was von Seiten der Gemeinde getan werden musste, sei passiert.

Der Haken an der Sache sind jetzt allerdings auch die Finanzen: „Die Bauwirtschaft boomt“, beschreibt es Kämmerer Michael Frerking. Die Kalkulation, die mit Blick auf den Krippenanbau an „Die Arche“ am Möwenkamp erstellt worden war, sei nicht mehr aufrechtzuerhalten. „Die Firmen rechnen momentan mit der Gabel.“ Statt der 755.000 Euro würden so jetzt knapp 930 000 Euro investiert werden müssen, um den Krippenanbau zu realisieren.

Die Freigabe für diese Haushaltsmittel soll der Rat in seiner Sitzung am Donnerstag, 15. September, ab 18.30 Uhr im Schulzentrum am Helleweg erteilen. Wann die neuen Krippengruppen öffnen können, dazu kann Niemeier noch keine Aussage treffen – außer: „Schnellstmöglich“.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg