Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kulturspektakel amSee: Donnerstag geht’s los

Isernhagen Kulturspektakel amSee: Donnerstag geht’s los

Ihre Liegewiese am Hufeisensee müssen sich Sonnenanbeter in den nächsten gut eineinhalb Wochen mit vielen Kulturfreunden aus Isernhagen teilen. Stück für Stück ist am Montag am Hufeisensee in H.B. die rot-gelbe Plane des Kulturzelts Isernhagen in die Höhe gezogen worden.

Voriger Artikel
Frau fährt mit Urteil besser
Nächster Artikel
Begegnung auf Augenhöhe

Bürgermeister Arpad Bogya (von links), Verwaltungsmitarbeiterin Silke 
Lindemann, Seehaus-
Eigentümer Frank Bertram, Fettah Diouri, Sonja Thoms (Sparkasse), Amtsleiterin Silvia Voltmer und Dirk Ihle freuen sich auf das Kulturzelt Isernhagen.

Quelle: Frank Walter

Isernhagen. Mehr als ein Dutzend Arbeiter war am Montag damit beschäftigt, den Boden zu verlegen. Für Dienstag hat sich der TÜV zur Abnahme angekündigt, gleichzeitig sollen die rund 300 Stühle aufgestellt werden – und dann kann es am Donnerstag endlich losgehen mit dem zehntägigen Kulturspektakel, an dem viele Isernhagener mitwirken werden. "Wir freuen uns drauf“, sagt Bürgermeister Arpad Bogya – und freuen kann sich auch, wer noch keine Eintrittskarten erworben hat, denn für alle Veranstaltungen gibt es noch Tickets an der Abendkasse.

Auf welchen Programmpunkt sich die Kulturzelt-Organisatoren Fettah Diouri und Dirk Ihle am meisten freuen? Da wollen sie sich nicht festlegen: "Alles ist für sich ein Highlight“, ist Diouri überzeugt. Ob die A-cappella-Formation LaLeLu zum Auftakt am Donnerstagabend, die Höhepunkte aus dem Musical "Les Misérables“ tags darauf, das "Rudelsingen“ am Sonnabend, der Familientag mit vielen Mitmachaktionen und Vorführungen am regionsweiten Entdecker-Sonntag, der Pantomime Peter Mim als Charlie Chaplin am Montag oder oder oder ... – "man kann jeden Tag kommen, und niemand wird sich ärgern“, rührt Diouri die Werbetrommel für das Kulturereignis mit vielen lokalen Beteiligten. "Für jeden ist etwas dabei“, ist auch Ihle überzeugt.

Möglich machen das nicht nur die im Pavillon Hannover beheimateten Organisatoren des Kulturzeltes, sondern auch die Gemeinde als verlässlicher Partner und die Sparkasse als Sponsor. Damit die Erfüllung des Anspruch, dass das Programm alle Sinne ansprechen soll, nicht scheitert, sorgt das Seehaus-Team vor, während und nach dem jeweiligen Programm für Fingerfood und Getränke. "Wer sich stärken möchte, wird etwas Passendes finden“, ist Eigentümer Frank Bertram überzeugt. Bürgermeister Arpad Bogya hat aber nicht nur den kurzfristigen Kulturgenuss als Erfolg vor Augen. Das Kulturzelt könne als Katalysator auch dafür sorgen, dass mehr Menschen wahrnehmen, was es kulturell in Isernhagen alles zu erleben gebe.

Jeweils 50 Eintrittskarten sind für die Abendkasse reserviert. Wer es entspannter mag, kann sich noch im Vorverkauf bei Böhnert in Isernhagen H.B., im Rathaus sowie im Isernhagenhof in F.B. (dort nur von 9 bis 13 Uhr) seine Tickets sichern. Für "Les Misérables“ unter der Leitung von Anne Drechsel und das "Rudelsingen“ sollte man sich allerdings beeilen. Das komplette Programm sowie Eintrittskarten gibt es auch im Internet auf kulturzelt-in-der-region.de.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg