Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Mittelständler netzwerken seit 30 Jahren

Isernhagen Mittelständler netzwerken seit 30 Jahren

Vorträge über die Datensicherheit und neue Gesetze, Gespräche über die Entwicklung der Gemeinde und die Suche nach Azubis: Mit ganz unterschiedlichen Themen beschäftigen sich die Mitglieder der Mittelstandsvereinigung (MIT) Isernhagen - und das seit inzwischen 30 Jahren.

Voriger Artikel
Bücherei unterstützt die Helfer
Nächster Artikel
Isernhagen und Burgwedel beim Stadtradeln dabei

Feiern den 30. Geburtstag der Mittelstandsvereinigung in Isernhagen (von links): Kurt Varnay, Inhaber der gleichnamigen Jetdruckerei, MIT-Vorsitzender Bernd Globke und Christian Brandes, Geschäftsführer der Jetdruckerei Varnay.

Quelle: Bismark

Isernhagen. "Manche Themen", sagt MIT-Gründer Siegfried Kasten, "stehen nicht nur von Anfang an im Blickpunkt, ihre Brisanz hat sich sogar noch verschärft." Aus seiner Sicht gehören dazu die wachsende Steuerbelastung, die ausufernde Bürokratie und stets neue Vorschriften wie beim Brandschutz. "Der Mittelstand ist das Kreuz der Wirtschaft, aber ihm fehlt die richtige Lobbyarbeit", sagt er und begründet damit auch, weshalb sich Unternehmer vor drei Jahrzehnten neu zusammengefunden haben. "Wir wollten über die Politiker einen Einfluss schaffen, um auf unsere Interessen hinzuweisen." Und obwohl die MIT in Spitzenzeiten bis zu 120 Mitglieder zählte und in vielen Gremien vertreten war: Der von den Gründern erhoffte Erfolg blieb aus.

Und dennoch sprechen Unternehmer Kurt Varnay, in dessen Druckerei in Altwarmbüchen, die MIT am Mittwoch ihren 30. Geburtstag feierte, und der jetzige MIT-Chef Bernd Globke von Erfolgen, wenn auch auf anderen Ebenen. Für Varnay zählt dazu, dass er Aufträge für sein Unternehmen an Firmen in der Gemeinde vergibt. "Noch nie bin ich enttäuscht worden", sagt er. Globke sieht die MIT als eine Plattform, die Mittelständlern die Möglichkeit zum Gespräch und Gedankenaustausch bietet. 

"Wir treffen uns an jedem ersten Freitag im Monat zu einem Frühstück und sprechen über Themen, die uns interessieren und unsere Firmen betreffen", sagt er. Nach dem Brand der Fuhrberger Zimmerei ging es beispielsweise um die Sicherung von Daten oder bei einem Firmenbesuch bei Helmrich um die Inklusion von Mitarbeitern mit einem Handicap. Wie Globke, Inhaber und Geschäftsführer einer Dachdeckerei und Zimmerei, beschäftigen sich viele Mittelständer mit der Suche nach Azubis, aber auch mit den Steuergesetzen. "Dazu geben wir Denkanstöße und praktische Anregungen", sagt Globke. 

Seinen Angaben zufolge zählt die MIT derzeit gut 40 Mitglieder, die aus unterschiedlichen Branchen stammen und die mit Isernhagen verbunden sind. "Eine CDU-Mitgliedschaft ist nicht notwendig", sagt Globke mit Blick darauf, dass die MIT eben jener Partei nahe steht. Großen Wert indes legten die Isernhagener darauf, auch mit anderen Verbänden zusammenzuarbeiten - möglicherweise demnächst auch mit dem Wirtschaftsklub der nördlichen Region, dem die Gemeinde im März beigetreten ist. "Wir werden eine Veranstaltung organisieren, zu der wir auch die MIT einladen werden", kündigte Bürgermeister Arpad Bogya an. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Antje Bismark

doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg