Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nächste Woche beschließt Rat über Finanzplan

Isernhagen Nächste Woche beschließt Rat über Finanzplan

Trotz der bisherigen Sparbemühungen geht die Gemeinde für 2016 von einem Fehlbetrag von 3,2 Millionen Euro im Haushalt aus.

Voriger Artikel
Neues Feuerwehrhaus eröffnet
Nächster Artikel
Abwasser: Mehrheit findet sich ohne SPD

Um die Gewerbebauten zu kaschieren, soll am Kirchhorster Kreisel ein Park angelegt werden.

Quelle: Frank Walter

Isernhagen. Nächste Woche wird der Rat über den Haushalt 2016 beschließen. Grundlegend mit den Finanzen befassen wollen sich die Politiker bei einer Klausur im Frühjahr. Einige Weichen wurden aber schon am Donnerstag im Finanzausschuss gestellt.

Grünstreifen am Kirchhorster Kreisel: Mit großer Mehrheit stimmten die Politiker für eine parkähnliche Grünanlage östlich des Kirchhorster Kreisels. „Das wurde den Bürgern auch so versprochen“, betonte Wolfgang Determann (CDU) - um die Gewerbebauten zu kaschieren. Diese große Variante kostet 34.000 Euro. Die Mindereinnahmen beim Grundstückverkauf belaufen sich auf 91.000 Euro. Die Verwaltung hatte eine kleinere Variante für nur 9000 Euro ins Spiel gebracht.

Drittkraft in den Krippen: Einig sind sich die Fraktionen, dass ab Sommer 2016 alle Drittkräfte in den Krippengruppen in Isernhagen 35 Stunden pro Woche arbeiten sollen. Dafür sollen die Stundenanteile der Springerkräfte wegfallen, die bislang Kollegen bei Urlaub oder Krankheit vertreten.

Zwei neue Krippengruppen: Bis Ende 2016 wird für 795.000 Euro an der AWO-Kita am Helleweg in Altwarmbüchen ein Anbau für 30 Krippenplätze entstehen.

Sommercamp: Mit einer dreiwöchigen Betreuung in den Sommerferien will die Gemeinde berufstätige Eltern von Grundschülern unterstützen. Das Angebot richtet sich vorrangig an Eltern, die Kinder in Hausaufgabengruppen der VHS und des Fördervereins der Grundschule Kirchhorst haben.

Lohner Treff: Die Gemeinde verdoppelt 2016 ihren Zuschuss für die defizitäre Einrichtung auf 1500 Euro. Die Arbeiterwohlfahrt sucht neue Nutzergruppen.

Integration: Nicht durchsetzen konnte sich die SPD damit, 5000 Euro für Projekte von Vereinen mit jugendlichen Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen. Der Antrag sei ehrenwert, aber es brauche die Förderung nicht, sagte Bürgermeister Arpad Bogya - und lobte die vor allem im Helfernetzwerk organisierte große Hilfsbereitschaft.

Haus der Begegnung: Die Außenbeleuchtung an der Begegnungsstätte in Neuwarmbüchen soll 2017 verbessert werden.

Fußweg: Nicht gebaut werden soll der vom Ortsrat H.B. geforderte Gehweg an der Burgwedeler Straße/Bereich Auf der Heide.

Weihnachtsmärkte: Nur der Weihnachtsmarkt in K.B. hat überörtliche Bedeutung und wird gefördert. Der Ausschuss versagte dem Weihnachtsmarkt in Altwarmbüchen eine jährliche 1000-Euro-Förderung.

Hundetoiletten: Für 3700 Euro sollen sieben Hundekot-Tütenspender für Altwarmbüchen gekauft werden. Betreut werden sollen sie von Ehrenamtlichen.

Fußwegsanierung: Der Fuß- und Radweg auf der Südseite der Straße Am Ortfelde in N.B. zwischen Reuterdamm und dem Abzweig nach Hannover soll in den nächsten Jahren saniert werden.

Dorfentwicklungsplanung: 5000 Euro werden für einen Workshop bereitgestellt, bei dem sich Kirchhorster Gedanken über die Entwicklung ihres Ortes machen.

Platanen: 8500 Euro werden für die Pflege der Platanen in Lohne eingeplant. Gefällt werden sollen nur Bäume, die nicht verkehrssicher sind oder „erhebliche Schäden“ verursachen.

„Lagergroschen“: Keine Mehrheit fand sich für die Wiedereinführung der Zuschüsse, die Vereine und Organisationen bis 2012 für Jugendfahrten in Anspruch nehmen konnten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg