Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neue IGS wird mindestens dreizügig

Isernhagen Neue IGS wird mindestens dreizügig

80 Fünftklässler wollen ab Sommer die neue Integrierte Gesamtschule Isernhagen besuchen, 113 Anmeldungen hat das benachbarte Gymnasium erhalten. Mit den Zahlen sind beide Schulleiter zufrieden.

Voriger Artikel
Vorsicht beim Mähen von Wiesen
Nächster Artikel
Mit Risiko vom Grundstück

80 Anmeldungen hat die neue IGS Isernhagen bereits vorliegen, weitere sind noch möglich.

Quelle: privat

Isernhagen. "Das ist richtig toll, wir freuen uns“: Auf "stabil dreizügig“ hatte der designierte IGS-Leiter Jens Könecke gehofft, und dieser Wunsch hat sich mit den 80 Anmeldungen auch erfüllt – geteilt werden Klassen ab dem 31. Kind. Doch ob es dabei bleibt? "Das mit der Vierzügigkeit bekommen wir auch noch hin“, sagt Könecke und schielt dabei nicht nur auf das rund ein Dutzend Isernhagener Schüler, die in der vergangenen Woche weder am Gymnasium noch an der IGS angemeldet wurden. Er rechnet auch noch mit dem einen oder anderen Jugendlichen von außerhalb Isernhagens – denkbar, dass so die Teilungsgrenze von 91 doch noch erreicht wird. Die nun auslaufende Realschule hingegen hatte zuletzt meist etwa 45 Anmeldungen zur fünften Klasse erhalten, die Heinrich-Heller-Hauptschule manchmal nur eine Handvoll. Vier Klassen hätten nicht nur organisatorische Vorteile. Vor allem könnte die IGS dank mehr Lehrerstunden auch mehr Arbeitsgemeinschaften anbieten.

Könecke ist aber nicht nur froh über die Quantität, ihn freut vor allem auch die Qualität: Viele der angemeldeten Schüler hätten deutlich bessere Noten als "typische“ Real- oder Hauptschüler. Die Befürchtung mancher Eltern, dass lediglich schwächere Schüler auf die IGS strebten, scheint sich also nicht zu erfüllen.

Mit bislang 113 Anmeldungen hat das Gymnasium gegenüber dem Vorjahr sogar leicht zulegen können – trotz des neuen IGS-Angebots nebenan. "Ich bin mehr als zufrieden. Das Gymnasium hat einen guten Stand“, sagt denn auch Schulleiterin Christina Bielefeld – damit werde man bei den Profilen weiter breit aufgestellt sein. Optimal findet sie den Zuspruch für das neue Angebot der Chorklasse, für das 27 Schüler angemeldet sind. "Damit wird es eine reine Chorklasse geben können.“ Auch die zweite Neuerung, das bilinguale Profil in Klasse 8 bis 10, sei gut angenommen worden. 21 Schüler werden ab Sommer mit Englisch und Deutsch als Unterrichtssprache am Gymnasium lernen.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg