Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Neuer Möbelmarkt in Altwarmbüchen geplant

Gewerbegebiet Neuer Möbelmarkt in Altwarmbüchen geplant

Im Gewerbegebiet Altwarmbüchen bei Hannover stehen einige Gewerbeflächen leer. Jetzt soll an der Opelstraße 22 ein neuer Möbelmarkt für eine „Revitalisierung des Fachmarktzentrums“ sorgen. Doch wie kann zugleich der Einzelhandel im vor sich hin- darbenden Zentrum Altwarmbüchen rund um die Bothfelder Straße geschützt werden?

Voriger Artikel
Erster Verdacht auf Brandstiftung in Isernhagen
Nächster Artikel
Porta hat sein Einrichtungshaus in Altwarmbüchen eröffnet

Keine Visitenkarte für das Gewerbegebiet in Altwarmbüchen: Das Gebäude an der Opelstraße steht seit zwei Jahren leer.

Quelle: Olaf Friedmann

Altwarmbüchen. Die Entscheidung im Umwelt-, Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde Isernhagen fiel einstimmig und doch mit „großen Bauchschmerzen“, wie Heinrich Burchard (CDU) mehrfach betonte. Die jetzt beschlossene Freigabe des Grundstücks für den Bau eines neuen Möbelmarktes bedeute eine weitere Schwächung des Einzelhandels „durch die Hintertür“.

Seit mehr als zwei Jahren wird das Gebäude an der Opelstraße nicht mehr genutzt. Die ehemalige Elektrotechnik-Betreiberfirma meldete im Mai 2009 Insolvenz an. Grundstück samt Gebäude wurden versteigert. Mittlerweile plant der Investor den Abriss und Neubau eines Möbeleinzelhandels.

Das sei einerseits eine Bedrohung für den Einzelhandel, andererseits auch eine Chance, meint Heike Uphoff, Leiterin des Isernhagener Bau- und Planungsamtes. Schließlich sei ein Möbelmarkt im Zentrum von Altwarmbüchen nicht gewollt.

Was nicht gewollt sei, sei bekannt, kritisierte Wolfgang Hansen (SPD). Die Frage, was gewollt sei, müsse im Vordergrund stehen. So erfreulich beispielsweise die Rückkehr des Möbelriesen Porta nach Altwarmbüchen sei, so eindeutig schwäche dies doch den Einzelhandel. „Ich schätze, dass rund 30 kleinere Unternehmenseinheiten unter dem Dach des Großen vereint sind.“

Einstimmig verabschiedeten die Mitglieder des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses den Vorschlag der Gemeindeverwaltung. Auf dem rund 9000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Opel- und Siemensstraße können die Abrissbagger anrücken. Die letzte Entscheidung trifft der Rat der Gemeide Isernhagen in seiner Juni-Sitzung. Probleme werden jedoch nicht erwartet.

Olaf Friedmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wc71buh0lkvxliaes8
Musikfestival-Premiere kommt gut an

Fotostrecke Isernhagen: Musikfestival-Premiere kommt gut an