Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wird das alte Feuerwehrhaus neuer Dorftreff?

Isernhagen H.B. Wird das alte Feuerwehrhaus neuer Dorftreff?

Wäre das alte Feuerwehrhaus in Isernhagen H.B. ein gutes Dorfgemeinschaftshaus? Der angekündigte Umzug der Brandbekämpfer in einen Neubau lässt Ideen aufkommen.

Voriger Artikel
Jorke ist neuer Leiter der Sri Lanka-AG
Nächster Artikel
Gasthaus Sievers wird abgerissen

Mit Wänden statt Toren als Dorfgemeinschaftshaus geeignet? Das Feuerwehrhaus in H.B.

Quelle: Frank Walter

Isernhagen. Bereits bei der Eröffnung der neuen Begegnungsstätte in einem ehemaligen Supermarkt im Februar 2013 hatte sich in all die Freude auch Kritik gemischt. Etwas mehr Platz hätten sich zum Beispiel die Chöre mit Blick auf die 105 Quadratmeter gewünscht. Der Raum ist zwar in etwa genauso groß wie der Saal im längst abgerissenen Landrat-Müller-Haus, dem alten Dorftreff. Dort hatte es aber zusätzlich einen kleineren Raum, einen Flur, eine Küche und ein Stuhllager gegeben.

Ganz abgeflaut ist die Kritik auch in den vergangenen gut zweieinhalb Jahren nie - und soll Anfang nächsten Jahres auch den Ortsrat beschäftigen, worauf sich das Gremium jetzt verständigte. Nach Meinung von Robert de la Chaux, CDU-Politiker und zugleich Ortsbrandmeister, könne man doch das bisherige Feuerwehrgebäude zum Dorfgemeinschaftshaus umbauen, sobald die Brandbekämpfer planmäßig 2016 in einen Neubau im Haselhöfer Vorfeld umgezogen seien. Ihn hatten Beschwerden erreicht, dass die Begegnungsstätte gerade für Privatfeiern viel zu klein sei. Das Feuerwehrhaus mit Fahrzeughalle, Schulungsraum, Büro und separater Küche könne da mehr bieten. Zudem könne sich die Gemeinde dann die Miete sparen. Es sei wichtig, sich als Ortsrat zu positionieren, „ehe die Gemeinde uns mit anderen Plänen fürs Feuerwehrhaus überrascht“, so de la Chaux.

Bei Beate Schlüter, als Mitglied in vier Chören regelmäßig in der Begegnungsstätte im ehemaligen Supermarkt, stößt eine solche Idee auf offene Ohren. Um Schrank, Küchenzeile und anderes hätten sich die Nutzergruppen selbst gekümmert, deswegen „hängt unser Herz auch ein Stück weit an der Begegnungsstätte“, sagt sie. Sollte sich aber eine größere Alternative als Dorftreff bieten, „wir wären sofort dabei“. Denn nicht nur der Isernhagenchor 50plus mit mehr als 60 Mitgliedern stoße mittlerweile an räumliche Grenzen: „Im Moment üben 70 bis 80 Sänger für ,Les Misérables‘. Das ist furchtbar eng, und szenisch ist gar nichts möglich“, bedauert Schlüter.

Die Arbeiterwohlfahrt dagegen sei mit der Begegnungsstätte sehr zufrieden, sagt Sabine Müller, zugleich für die SPD im Ortsrat. Sie befürchtet, dass Chorproben im dann ehemaligen Feuerwehrhaus die Nachbarn erzürnen könnten. An der bisherigen Begegnungsstätte wohnen hingegen nur wenige Menschen in Hörweite.

Die Gemeindeverwaltung habe bislang noch keine Pläne fürs alte Feuerwehrhaus. Allerdings laufe der Mietvertrag für die derzeitige Begegnungsstätte auch noch bis 2022, erinnerte Gemeindesprecherin Svenja Theunert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Frank Winternheimer

doc6sirp3rh5xu1awe0iim
Fast 500 fiebern mit Ferdinand

Fotostrecke Isernhagen: Fast 500 fiebern mit Ferdinand